PDLA (PRIX DES LYCÉENS ALLEMANDS)

Bei dem Prix des Lycéens Allemands handelt es sich um die ‚deutsche Version‘ des bekannten „Prix Goncourt des Lycéens“. Dieser jährlich stattfindende Wettbewerb wird gefördert bzw. getragen durch die französische Botschaft in Berlin, das Institut français, die Kultusminister der Länder, dem Ernst Klett Verlag sowie der Leipziger Buchmesse.

Das Konzept des PDLA ermöglicht es interessierten und motivierten Schülern Einblick in die zeitgenössische französische Jugendliteratur zu gewinnen: Es werden vier aktuelle französische Jugendromane im Original gelesen und diskutiert, die Gelegenheit zu einer Auseinandersetzung mit der französischen Kultur und Sprache ohne ‚curricularen Druck ‘ bieten.

Dabei werden zwei Ziele verfolgt: Zum einen die Auswahl des besten Jugendbuches aus diesen vier - von den Veranstaltern vorgeschlagenen – Jugendbüchern. Zum anderen die Wahl eines/r Schulvertreters/in, der/die auf Landes- und ggf. auf Bundesebene das Buch vertritt („Concours“).

Der Preis besteht aus einer Fahrt zur Leipziger Buchmesse mit Podiumsdiskussion. Weiterhin wird das von den Schülern gewählte Buch – mit Hilfe des ausgesetzten Preisgelds – ins Deutsche übersetzt, um so einem deutschen Publikum zugängig gemacht zu werden. Für die Schüler wird dadurch die unmittelbare Wirksamkeit ihres Handels erfahrbar.

Der PDLA wendet sich vorrangig an Schüler/-innen der Oberstufe, denen im Rahmen dieser AG auch die Möglichkeit eingeräumt wird, eine Facharbeit in Französisch anzufertigen.

Die AG dient der individuellen Förderung leistungsstarker und interessierter Schüler/-innen und trainiert durch die Diskussionsrunden vor allem die Sprechkompetenz. Selbstständiges Arbeiten und Entdecken sowie Entwicklung von Qualitätskriterien sind die Grundprinzipien dieser AG. Des Weiteren stärkt der vorgegebene thematische Fokus (Themenfelder und Problembereiche französischer Jugendlicher) durch den Vergleich mit den Problemen deutscher Jugendlicher und ihrer Lebenswelt die interkulturelle Kompetenz.

PDLA 2016

April 2016: "Französisch außerhalb des Schulunterrichts- kann das Spaß machen?" Ein Beitrag von Zoe, Jg. 10

Autorenlesungen in französischer Sprache

November 2015: Lesung einer französischen Autorin im Rahmen der PDLA-Vorbereitungen an der Schillerschule .

Zum Nachhören: Radiobeitrag von Radio106.5 Leinehertz (6.11.2015, Moderatorin Léa Bouquet)
(Quelle: http://www.leinehertz.net/nc/beitraege-zum-nachhoeren.html --> Stichwort: Prix des Lycéens Allemands)

Herbst 2012: Innerhalb des PDLA fand erstmalig eine Autorenlesung in französischer Sprache in unserer Aula statt.

Die französische Autorin Marie Desplechin stellte ihren Roman „ Babyfaces“ vor und wurde begleitet von M. Saunders vom Institut Français in Bremen.

Anwesend waren ca. 60 Schülerinnen und Schüler anderer Gymnasien Hannovers und Umgebung als auch Teilnehmerinnen unserer AG zum PDLA , geleitet von Dr. Eckert, und weitere interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufenkurse.

Die Lesung von Mme Desplechin als auch ihre Anmerkungen zur Entstehung des Roman waren sehr fesselnd.