Comenius im 1. Halbjahr: voller Energie

Schillerschule ist aktiver Energies-Sparer

Schüler aus dem Comenius PU-Kurs nehmen gemeinsam mit Herrn Dr. Wiedemann und Herrn Wallasch Auszeichnung entgegen.

>>> Zum Bericht bei den News

Comenius PU-Kurs „Energy“ entwickelt Energiespartipps

Das erste Halbjahr des Comenius-Projekts stand im Zeichen der „Energie“. Alle Partnerschulen haben sich mit der Frage beschäftig, wo ihre Energie herkommt und wie sie nachhaltiger mit Energie umgehen können. Da gibt es zwei Möglichkeiten: Energie sparen und mehr Energie aus regenerativen Quellen beziehen. Was haben Schillerschüler im Rahmen des Comenius-Projekts gemacht?

Der PU-Kurs „Energy“ im Jahrgang 9 hat sich intensiv mit dem Comenius-Projekt beschäftigt. Zunächst haben die Schülerinnen und Schüler eine Präsentation der Partnerschulen und –länder in der Pausenhalle vorbereitet. Diese wurde im September dort gezeigt. Dann wurden die PU-Kurs-Mitglieder zu Energie-Polizisten und haben „Energiefallen“ im Gebäude gesucht: Orte, an denen Energieverschwendung eingedämmt werden könnte.

Es folgte eine Projekteinheit, in der die PU-Gruppe Energiesparlisten für die Schillerschule entworfen hat: Wie kann man im Alltag an der Schillerschule Energie sparen? Hierzu gab es sehr gute Ideen, die gleich in die Tat umgesetzt worden sind. Herr Dr. Wiedemann hat zusammen mit einigen Schülern ermittelt, dass die Schillerschule gegenüber dem Vorjahr in den letzten 3 Monaten 20% Energie eingespart hat. Abschließend entwickelten die Kursmitglieder eigene Projekte, mit denen sie für einen nachhaltigeren Umgang mit Energie werben wollen.

Für die Comenius-Gruppe Lena Strehlke und Sinika Stubbe

 

Der Logo-Wettbewerb

Die Schillerschule veranstaltete zeitgleich mit den Partnerschulen einen Kreativwettbewerb für alle Jahrgangsstufen mit dem Ziel, ein Logo für das Comeniusprojekt „EURO-Guide“ zu entwickeln. Ein großer Ideenreichtum der eingereichten Beiträge überzeugte die Jury! 

>>> Hier erfahrt ihr, welche Idee den Logo-Wettbewerb gewinnen konnte, zum Bericht.

 

Stop talking! Start planting! Schillerschülerinnen pflanzen Bäumchen gegen den Klimawandel

Logo by <a href="http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Plant-for-the-planet-logo.pdf">Allamundo, via Wikimedia Commons</a>

Klingt eigentlich logisch: Wenn alle Menschen auf der Welt Bäume pflanzen würden, dann könnte der Klimawandel gestoppt werden. Ganz so einfach ist es vielleicht dann doch nicht. Nicht überall auf der Welt kann man erfolgreich Bäume pflanzen. Die Setzlinge kosten Geld. Das Pflanzen kostet Zeit. Natürlich müsste auch bei sehr vielen Menschen ein Umdenken einsetzen, das dazu führen könnte, dass weniger CO2 und andere Treibhausgase produziert werden würden.

Hätte, könnte, würde, ... Stop talking! Start planting! Das ist der Slogan der Schülerinitiative „Plant for the planet“, die von dem deutschen, damals 9-jährigen Schüler Felix Finkbeiner 2007 ins Leben gerufen wurde. Inzwischen haben Kinder in aller Welt durch „Plant for the planet“-Aktionen fast 13 Millionen Bäume gepflanzt!!!

Am 23.11.2013 hat eine kleine Gruppe engagierter Achtklässlerinnen der Schillerschule an einer Akademie von „Plant for the Planet“ in Hannover teilgenommen. Das Seminar war von Schülern für Schüler organisiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten so einiges über die Klimakrise und wie man sie stoppen könnte. Anschließend wurde es dann sehr praktisch: Wie pflanzt man einen Baum? Isabel, Carolin, Maren, Yalda, Greta und Katharina haben das mit Bravour gemeistert! Später haben sie dann sogar selber Vorträge über den Klimawandel gehalten.

Auf der internationalen Comenius-Schülerkonferenz im Sommer 2014 können die sechs ihr Können erneut unter Beweis stellen. Dann wollen wir im Rahmen des Comenius-Projekts auf dem Gelände der Schillerschule Apfelbäume pflanzen und damit einen kleinen Beitrag für eine nachhaltigere Schule leisten!

Für das Comenius-Team Sinika Stubbe

>>> Hier erfahrt ihr mehr über die Schülerinitiative "Plant for the planet": www.plant-for-the-planet.org

 

<- Zurück zu: Neuigkeiten