Montag 29. November 2010 08:21 Alter: 9 Jahr/e

Geocaching in Barsinghausen

Rubrik: Profilunterricht

Am 1.11.2010 waren wir, die PU Gruppe ‚Forschen und Präsentieren’ von Frau Jongebloed und Herrn Kriwall des 8. Jahrgangs, am PU-Projekttag in Barsinghausen zum Geocaching.

Das Geocaching beinhaltet das Auffinden unterschiedlicher Verstecke in der freien Natur durch ein GPS-Gerät. Es gibt verschiedene Schwierigkeitsgrade und Routen, die man durchlaufen kann. In jedem Versteck ist ein Kasten, in dem sich ein Logbuch befindet, in das man die Uhrzeit und den eigenen oder den Gruppennamen schreibt. Ganz nebenbei übt man den Umgang mit einem satellitengestützten Navigationssystem.

In Barsinghausen wurden wir von einem netten Herrn empfangen, der uns die Funktionen der GPS-Geräte erläuterte. Wir teilten die Gruppen auf und liefen los. Die ersten Verstecke waren relativ leicht zu finden, wobei das GPS-Gerät nicht wirklich hilfreich war, da es nur ungefähr anzeigte, wo der Kasten versteckt war. War dieser gefunden, trugen wir die Daten ins Logbuch ein und versteckten das Ganze wieder am gleichen Platz. Nachdem wir ein Versteck nicht entdeckt hatten, machten wir uns weiter auf die Suche und hörten, dass die Gruppe mit Herrn Kriwall vollkommen falsch abgebogen sei und sich verlaufen hätte. Also machten wir uns auf den Weg und sahen nach einiger Zeit tatsächlich die Gesuchten, die sich durchs Unterholz kämpften. Wir versuchten ihnen klar zu machen, dass sie auf dem Holzweg seien, doch sie hörten nicht auf uns.

Also liefen wir bis zum Ende und mussten dort lange auf Herrn Kriwalls Gruppe warten. Als sie dann schließlich da war, konnten wir endlich mit Bus und Bahn nach Hannover zurück fahren.

Insgesamt hat der Tag Spaß gemacht und war für mich wirklich interessant, da ich Geocaching vorher noch nicht kannte. Nur am Anfang und am Ende war es zu kalt und das Warten auf die Gruppe mit Herrn Kriwall gestaltete sich doch zu lang.

 

Mira Linderkamp