Freitag 15. Mai 2015 12:10 Alter: 2 Jahr/e

PU9-Kurs „Konsummensch“ gewinnt digitales Klassenzimmer!

Rubrik: Profilunterricht

In dieser Woche konnte der PU9-Kurs „Konsummensch“ den mit seinem Projekt „How we create fashion victims – how we become fashion victims“ gewonnenen und schon mit Spannung erwarteten 1. Preis des Wettbewerbs der Initiative „IDEEN BEWEGEN – Digitale Bildung neu denken“ entgegennehmen: Das für die Projektarbeit genutzte digitale Klassenzimmer kehrte tatsächlich als Preis für das beste Unterrichtsprojekt in der Klassenstufe 9-11 an die Schillerschule zurück!

In einer Feierstunde mit Schülerinnen und Schülern aus dem Projekt, Vertretern der Schulleitung und des Kollegiums der Schillerschule sowie Vertretern der Initiative „IDEEN BEWEGEN“ und von Samsung Electronics überreichte Herr Ganders, Senior Manager Corporate Affairs, nach einer Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Günther die "Samsung School Solution" an den PU9-Kurs.

Herzlichen Glückwunsch!

Das Unterrichtsprojekt der 9.Klässler aus dem Profil „Forschen und Präsentieren“ drehte sich um die globalen Auswirkungen lokalen Kaufverhaltens am Beispiel der Textilindustrie. Dabei ging es darum, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wie und unter welchen Umständen Kleidung in Entwicklungsländern produziert und in den Industrieländern konsumiert wird. Die Schülerinnen und Schüler analysierten sowohl Werbung als auch Informationen, die über Quellen wie Google und Wikipedia verfügbar gemacht werden. Dabei wiesen sie nach, wie manipulierbar im Internet verfügbare Informationen sind. Die Ergebnisse wurden als Videofiles bzw. als „Tutorials“, die über die Umstände in der Modeproduktion aufklären, auf YouTube eingestellt.

Für ihre sechswöchige Projektarbeit nutzen die Schülerinnen und Schüler einen Klassensatz Tablets samt hochauflösendem mobilen Display für den Klassenraum, WLAN-Zugang und zahlreichem Zubehör der „Samsung School Solution“,  mit der sie gemeinsam mit dem Kursleiter und Initiator des Projektes Christian Fischer ihre Ideen für einen mobilen, kooperativen und digitalen Unterricht erprobten. Der kritische Umgang mit Medien und die Erweiterung der eigenen Medienkompetenz standen somit im Mittelpunkt dieses PU-Projektes.

Ausgezeichnet durch eine Fachjury aus Schulpraxis und Wissenschaft

Und das hat die Jury über das „fashion victims“-Projekt gesagt:  „Die Schülerinnen und Schüler haben in diesem Projekt nicht nur gelernt, kritisch und zugleich kreativ mit digitalen Medien und Tablets umzugehen, sondern auch ein Bewusstsein für globale Prozesse erlangt“, und weiter: „Man kann dieses Projekt sehr gut unter dem aktuellen Begriff des ‚digitalen Citizenship‘ einordnen, welcher die gesellschaftlichen und politischen Aspekte von Medienkompetenz betont.“

 

Birgit Ziegenmeyer, Homepage-Team (Text)
Achim Seifert (Fotos)

 

Weiterführende Informationen:

  • Kurzberichte zur Projektarbeit „How we create fashion victims – how we become fashion victims“: (1 Projektbeginn), (2 Abschluss)
  • „PU“, der Profilunterricht an der Schillerschule: http://schillerschule-hannover.de/profilunterricht.0.html
  • Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN: https://www.i-dbnd.de (externer Link)