Freitag 19. Oktober 2018 17:02 Alter: 29 Tag/e

Bonner Mathematikturnier 2018: „Make That Flow Great Again“

Eines der alljährlichen Highlights für alle mathematikbegeisterten Schüler an der Schillerschule zumindest, wenn Sie in der Oberstufe sind und von den Lehrern dazu berufen werden teilzunehmen – ist die Teilnahme an dem Bonner Mathematikturnier.

Wie auch in den letzten Jahren ist dies ein Wettbewerb, bei dem sich – in diesem Jahr 77 Schulen vertreten durch je 5 Schüler– in Bonn treffen und gegeneinander antreten um den Pokal – ein Baum mit theoretisch begrenztem Volumen aber unbegrenzter Oberfläche – zu gewinnen.

Der Wettbewerb findet zeitglich in Deutschland, den Niederlanden und Belgien statt und kann in zwei Teile geteilt werden: die Staffel und die Sum of Us.

Die Staffel findet vormittags statt und besteht aus 20 Aufgaben, die von den Teams innerhalb einer Stunde so schnell wie möglich – und natürlich möglichst richtig – gelöst werden sollen, während am Nachmittag ein themenspezifischer Teamwettbewerb über 90 Minuten stattfindet, zu dem Vorbereitungsmaterial verschickt wurde. Dieser stand in diesem Jahr unter dem Motto „Make That Flow Great Again“ und handelte von linearen Optimierungsprozessen und Graphen.

Doch für uns Schüler der Schillerschule war der Ausflug viel mehr als nur der Wettbewerb, der am Freitag den 21. September stattfand. Wir, 5 Schüler aus Jahrgang 12 (Tristan, Sebastian, Pia, Maren und Jakob) begleitet von Herrn Berk, reisten bereits am Donnerstag an um uns auf den Wettbewerb vorzubereiten. Dazu trafen wir uns am Donnerstagnachmittag mit Schülern von drei anderen Teilnehmerschulen, die zum einen von zwei Brüdern von Herrn Berk, aber auch von Herrn Dr. Grave, einem ehemaligen Lehrer der Schillerschule, begleitet wurden.

In drei Runden zu je einer Stunde bereiteten wir uns den gesamten Nachmittag und Abend mit Staffelaufgaben aus den letzten Wettbewerben auf die Staffelrunde am Freitag vor. Durch den Konkurrenzkampf mit den 3 anderen Schulen wurde hier bereits das „Wettkampffeeling“ heraufbeschworen und somit unter nahezu perfekten Bedingungen trainiert. Nach einem schönen Abend – an dem wir uns mit angewandter Mathematik (also Kartenspielen) beschäftigt haben – und einer erholsamen Nachtruhe brachen wir am Freitag zum Wettkampfort, einer Mensa der Uni Bonn, auf. Kaum dort angekommen begann die Staffel, die wir mit 230 von 500 Punkten auf Rang 23 von 77 beendeten. Da wir uns etwas mehr ausgerechnet hatten wollten wir in der nach den Mittagessen folgenden Sum of Us nochmals Alles geben. Über 90 Minuten optimierten wir den Produktionsprozess von Lacken, fanden den schnellsten Weg nach Hause und versorgten Bonn mit einem neuen Abwassersystem, welches – natürlich – durch die Kapazität der Rohre eingeschränkt war.

Während der Korrektur unserer Ergebnisse durften wir uns durch Michael Kaiser und seine Liebe zu π, in Liedern ausgedrückt, unterhalten lassen, bevor wir unsere Ergebnisse bekamen. Mit sehr guten 410 von 520 Punkten im zweiten Wettbewerb kamen wir auf insgesamt 640 Punkte und damit auf einen sehr zufriedenstellenden Platz 12 von 77 mit nur 30 Punkten Abstand zum 10. Platz.

Wir bedanken uns auch dieses Jahr für eine schöne und ereignisreiche Zeit mit Herrn Berk und den Lehrern und Schülern der anderen Schulen und gratulieren zu einem sehr gut durchgeführten Wettbewerb, an dem wir aufgrund der Förderung des VFS teilhaben konnten.

Jakob, Jg. 12