Freitag 14. Dezember 2018 07:57 Alter: 195 Tag/e

PU-Kurs „5 Sinne – eine Welt“ unternimmt Projekttag an der Staatsoper

Morgens um 8:00 Uhr ging es los: Gemeinsam mit Herrn Kraft trafen wir uns vor dem Opernhaus. Voller großer Erwartungen gingen wir hinein, nachdem uns Eva-Maria Köster, eine Musiktheaterpädagogin der Staatsoper, am Bühneneingang für eine Führung abholte. Zuerst ging es in die Maske, wo wir uns Perücken anschauten und sehen konnten, wie Wunden für die Darsteller hergestellt und geklebt werden. Weiter ging es in den Kostümfundus: Vom rosafarbenen Glitzerkleid aus „My Fair Lady“ bis zu den knallorangen Kostümen für „König Karotte“ konnten wir uns in dem über 40.000 Kostüme umfassenden Fundus alles anschauen. Dann wurde es richtig spannend, denn wir durften das Herzstück des Opernhauses betreten: die große Bühne. Sie ist unfassbare 25 Meter hoch und der Boden kann noch einmal um 11 Meter versenkt werden. Genug Platz also für die riesigen Kulissen, die die über 1000 Besucher pro Vorstellung bewundern können. Als wir im Zuschauerraum saßen, wurde uns noch der Aufbau des Orchestergrabens erklärt und wir erfuhren, dass zum Beispiel auch im Zuschauerraum mehrere Bildschirme hängen, auf denen der Dirigent gezeigt wird, damit die Sängerinnen und Sänger aus jeder erdenklichen Position den Dirigenten sehen, um ihren Einsatz zu bekommen.

Nach einer kurzen Stärkung in der Cafeteria begann dann unser Konzertworkshop „StimmPulse“. Dieser wurde von der Opernsängerin Carmen Fuggiss sowie dem Pianisten und Komponisten Jonathan Seers geleitet. Carmen und Jonathan zeigten uns eindrucksvoll und mit viel Humor, was man alles mit seiner Stimme anstellen kann, um eine bestimmte Atmosphäre zu erzeugen, ein Gefühl zu transportieren oder einfach nur eine schöne Melodie zu singen. Insgesamt erfuhren wir an diesem Tag also nicht nur, wie viel Mühe, Zeit und Aufwand in einer Aufführung stecken, sondern auch unsere Stimme richtig einzusetzen, besser zu schauspielern und zu singen.

Wir bedanken uns herzlich für diesen wundervollen Tag!

Tina und Julia, Jahrgang 8