AG 11 - 6

Konzept

In Zweier- oder Dreier -Teams bieten die Schülerinnen und Schülern mit ihrer Sachkenntnis jüngeren Schülerinnen und Schülern Unterstützung an. Dabei könnte es sich um die Leitung von Arbeitsgemeinschaften, Betreuung von Hausaufgaben, Bewegungsspielen in den Mittagspausen, Sportfestgestaltung,
Ausrichtung eines Lesefestes, Betreuung in der Schülerbibliothek o.ä. handeln. Auch außerschulisches soziales Engagement ist denkbar.

Ziele

  • Für erworbenes Fachwissen eine Anwendungsmöglichkeit schaffen.
  • Die soziale Kompetenz der Oberstufenschülerinnen und -schüler entwickeln und stärken.
  • Gelegenheit zu anwendungs- und handlungsorientiertem
    Tun schaffen.
  • Selbstständigkeit und Selbstbehauptung fördern.

Ablauf

Zwei bis drei Doppelstunden zur Einführung durch die betreuenden Lehrkräfte, zur Absprache der Aufgabenstellung und zur inhaltlichen Gestaltung des Organisationsplans.
Eigenverantwortliche Leitung des Sozialprojektes. Die betreuende Lehrkraft steht im Hintergrund zur Hilfestellung und zur Leistungsbewertung bereit.
Zur Mitte des Halbjahres eine Doppelstunde zur Reflexion und Überprüfung der Zielsetzung.
Am Ende des Halbjahres Evaluation durch Befragung der jüngeren Schülerinnen und Schüler und eine
Gesprächsrunde zwischen den älteren Schülerinnen und Schülern und betreuenden Lehrkräften.

Leistungsbewertung

Die Schülerinnen und Schüler stellen einen begründeten Verlaufsplan auf.
Sie führen ein Berichtsheft zur Dokumentation und Reflexion des eigenverantwortlichen Unterrichtens.
Die Lehrkräfte geben den Jugendlichen auf der Grundlage dieses Berichtsheftes, der Rückmeldungen durch die Jüngeren und der eigenen Beobachtungen eine Note für das Seminarfach. Zusätzlich stellen sie den Jugendlichen ein Sozialzeugnis aus, das die Verdienste im Umgang mit den jüngeren Schülerinnen und Schülern zum Ausdruck bringt.