Austausch

Schillerschüler in Tours
Schillerschüler in Eastbourne
Französisch Guyane

Die Schillerschule führt Austauschprogramme mit Partnerschule und Partnern in England, Frankreich, Französisch Guayana und Spanien durch.

England:   Schillerschule Hannover - KGV Southport

Seit nunmehr 12 Jahren fand, wenn auch nicht jedes Jahr, ein Schüleraustausch mit unserer englischen  Partnerschule, dem „King George V College“  in Southport bei Manchester im Norden Englands statt.
Leider konnte  in den letzten Jahren der Austausch wegen zu geringer englischer Schülerbeteiligung  nicht durchgeführt werden. Die Fachgruppe Englisch bemüht sich aber um eine neue Partnerschule in England.

Frankreich:   Schillerschule Hannover – Tours / Versailles

Seit einigen Jahren bietet die Fachgruppe Französisch unterschiedliche Austauschmöglichkeiten an.  

Es besteht innerhalb der Sprachenwoche des 9. Jahrgangs ein einwöchiger Austausch zwischen der katholischen Privatschule Lycée St. Grégoire/Tours und unserer Schule. Dort lebt jede Schülerin bzw. jeder Schüler bei seiner bzw. seinem eigenen Gastgeschwister, das, wenn es der französische Lehrplan erlaubt, ungefähr einen Monat später auch für eine Woche nach Deutschland kommt.
Im kommenden Jahr wird ein Austausch zwischen dem Lycée Marie Curie in Versailles und der Schillerschule angeboten werden. 

Innerhalb des deutsch-frz. Schüleraustauschs konnten wir im Rahmen des Voltaireprogramms (6-monatiger Aufenthalt) oder des Programms Brigitte Sauzay (3-monatiger Aufenthalt)jedem Schuljahr  Schülerinnen und Schüler über die Landesschulbehörde Niedersachsen nach Frankreich vermitteln . 

Schülerinnen und Schülern, die ein halbes oder ganzes Jahr nach Frankreich gehen möchten , bieten wir innerhalb der Zusammenarbeit mit der Institution St. Louis in Saumur eine Aufenthaltsmöglichkeit in Frankreich.

Französisch-Guayana:  Schillerschule Hannover – Lycée professionel  Jean-Marie Michotte Cayenne

Deutsch-französischer Schüleraustausch im dritten Durchgang.

Dieser Austausch besteht seit 2003. Er geht zurück auf die Einladung der Schillerschule durch das Lycée Michotte, das sich im Rahmen der 40-Jahr-Feier des Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrages und der „Fête de la Science“ für einen Kontakt mit einer Schule interessiert hatte, die Umweltprojekte realisiert. 

Die Schülerinnen und Schüler erwerben dabei interkulturelle Kompetenz im Umgang mit einem völlig anderen kulturellen Umfeld als dem ihren, nämlich mit einer multi-ethnisch geprägten Schule in Südamerika.

Sie erweitern ihre sprachliche Kompetenz durch ein „bain de langue“, sie aktivieren ihre sprachliche Kompetenz durch Kommunikation mit den Partnern sowie durch die Notwendigkeit, ihr Schulsystem im Besonderen und ihre eigene Kultur im Allgemeinen zu beschreiben und zu vermitteln.

Sie tauschen mit den Partnern ihre Kenntnisse über erneuerbare Energien auf der Basis der mit den Schulen abgesprochenen Projekte aus.

Der Austausch stärkt den Europagedanken durch den Kontakt mit überzeugten Europäern am Äquator. 

Last not least dient er der Festigung unserer partnerschaftlichen Schulfreundschaft. 

Der Austausch geht über zwei Jahre. In einem Jahr fahren die Schillerschülerinnen und -schüler nach Cayenne, im folgenden Jahr kommen die Austauschpartner nach Hannover.

Die Vorbereitung erfolgt im Rahmen einer AG, Informationsbasis sind die Erfahrungsberichte der vorherigen Teilnehmer und Internetrecherchen. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 und 11, soweit sie über 16 Jahre alt sind.
Deutsche Sprachvermittlung am Lycée Michotte ist z. Zt. nicht vorgesehen, aber in Zukunft denkbar. 
Französische Sprachkurse sind nicht intendiert. Es geht für unsere Schülerinnen und Schüler eher um die Motivation zum Fortsetzen und Ausbauen des französischen Spracherwerbs. 
Die Erfahrungen werden in Ausstellungen ausgewertet, in Vorträgen im schulischen Rahmen und durch Erstellung von Unterrichtsmodulen vermittelt. 
Der Austausch ist durch die Zusammenarbeit zweier hannoverscher Gymnasien entstanden, wird aber derzeit von der Schillerschule Hannover allein geführt.

 

Spanien:   Schillerschule Hannover – Villanueva de la Cañada

Seit 2006 besteht der Spanischaustausch der Schillerschule mit der Schule Arcadia in Villanueva de la Cañada. Dieser Ort liegt etwa 30 Kilometer von Madrid entfernt, der Hauptstadt Spaniens.  

Die Schule Arcadia ist eine Privatschule. Hier gibt es einen Kindergarten, einen Primarbereich, einen Sekundarbereich und abschließend können die Schüler das Abitur absolvieren. Die Schule verfügt über ein eigenes Schwimmbad, eine große Turnhalle und einen Spielplatz.  

Der erste Spanischaustausch zwischen der Schillerschule und Arcadia fand mit jeweils 15 Schülerinnen und Schülern statt. Um den deutschen Schülern ein authentisches Leben in Spanien zu ermöglichen und den spanischen Schülern in Deutschland, wohnten die Schüler in den jeweiligen Gastfamilien. Während ihres Aufenthaltes in Spanien unternahmen die Schüler Ausflüge nach Madrid, Segovia und Toledo und lernten so das Zentrum Spaniens kennen. 

In Deutschland besuchten die Schüler neben Hannover auch Celle und Wolfsburg. 

Das pädagogische Ziel des Spanischaustausches ist, Schülern durch das authentisch erfahrene Leben in spanischen Gastfamilien die Sitten, Gebräuche und Besonderheiten Spaniens nicht nur näher zu bringen, sondern auch verständlicher und erlebbar zu machen. So können interkulturelle Brücken gebaut und langfristige Freundschaften auch über das Schulleben hinaus geschlossen werden.