Die Chemie stimmt!

Der Wohlstand unserer modernen Gesellschaft wurde u.a. durch die weit reichenden Errungenschaften der Chemie begründet. Fortschritte in dieser Disziplin verbessern die Lebensqualität von Millionen von Menschen: Sie beschleunigen die Entwicklung verschiedenster Bereiche wie Medizin, Landwirtschaft, Nahrungsmittelerzeugung und Energiewirtschaft, und sie helfen, strapazierfähige Alltagsgegenstände preiswert herzustellen. Arzneimittel, Textilien, Farbstoffe, Düngemittel, Kunststoffe, Lacke, Duftstoffe, Waschmittel und Süßstoffe bereichern unser Leben. Materialien mit maßgeschneiderten Eigenschaften, neue Formen der Energieerzeugung und speicherung sind nur einige wenige Stichworte für die Erfolge chemischer Forschung.

Die Chemie als Innovationsmotor und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des täglichen Lebens den Schülerinnen und Schülern näher zu bringen und darüber den Dialog zu intensivieren, ist Ziel des Chemieunterrichtes. Die zentrale Bedeutung des Experimentes ist dabei unbestritten, u.a. als Motivation für die Schülerinnen und Schüler.
Das Fach Chemie wird an der Schillerschule von der 5. bis zur 12. Klasse (mit G9 bis zur 13. Klasse) unterrichtet.

Der modern ausgerichtete Unterricht klärt mit Hilfe der Fachsystematik, Erkenntnisgewinnung und Fachsprache der Chemie Zusammenhänge aus Alltag, Technik und Umwelt. Selbständiges Arbeiten und Schülerexperimente haben einen hohen Stellenwert und können in den beiden Schülerübungsräumen gut realisiert werden. Daher ist eine wesentliche Grundlage des Unterrichts, die Schülerinnen und Schüler so oft wie möglich in Gruppen oder Partnerarbeit selbstständig arbeiten zu lassen, damit sie einen unmittelbaren Bezug zum Geschehen entwickeln können.

Die Schülerübungsräume der Chemie verfügen über eine entsprechend gute Experimentalausstattung um diese Eigenständigkeit der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten; die gut sortierte Sammlung und die technische Ausstattung der Schülerübungsräume unterstützen experimentelle Vorhaben. Damit bieten die Räume die Möglichkeit, Gegebenheiten aus Natur und Technik experimentell nachzubauen, sie bewusst wahrzunehmen und zu beschreiben, um die diesen Vorgängen zugrunde liegenden naturwissenschaftlichen Gesetze und Prinzipien abzuleiten und miteinander in Beziehung zu setzen.