Die Schillerschule heute

Schillerstatue

Wo steht die Schillerschule heute? Nicht nur mit den Gebäuden stehen wir fest in Kleefeld, durch vielfältige soziale und kulturelle Aktivitäten sind wir hier verwurzelt, auch wenn unser Einzugsbereich sich auf weitere Stadtteile, Misburg, Anderten, Kirchrode und Bemerode vor allem, erstreckt. Bis 2013 haben 4308 Schüler die Schillerschule mit dem Abiturzeugnis verlassen. Im Jahre 2013 haben wir 1005 Schülerinnen und Schüler, ein Kollegium mit einer guten Altersmischung und mit einem gemeinsamen Engagement für die Schülerinnen und Schüler. Als Ausbildungsschule bietet sie zahlreichen Referendaren einen Berufseinstieg. In einem gemeinschaftlichen, konstruktiven ‚Schillergeist’ tragen Schülerschaft, Eltern und Kollegium in Schulvorstand, Konferenzen und ganz alltäglichen Dingen wie zum Beispiel der Mittagsverpflegung gemeinsam zum Gelingen der Schillerschule bei. Der Förderverein VFS, dessen Kassen Eltern, Lehrer und ehemalige Schüler durch Beiträge und Spenden füllen, entfaltet angesichts spärlicher öffentlicher Mittel für die Finanzierung von Projekten und der Ausstattung der Schule eine erhebliche Wirkung. Nur so stehen wir beispielsweise in der Ausstattung mit Smartboards und Computern hinter öffentlichen Gymnasien reicherer Schulträger nicht zurück.

Der VIBS, als der Verein zur Förderung des internationalen Abiturs an der Schillerschule, einem Bildungskonzept, das in Niedersachsen bislang einmalig ist, hat sich zum Ziel gesetzt, dass die Schülerinnen und Schüler nur die Prüfungsgebühren für das internationale Abitur erbringen müssen – eine Anstrengung, die allein dann gelingen kann, wenn immer wieder Sponsoren – wie die Klosterkammer Hannover oder das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr uns ebenso unterstützend zur Seite stehen wie das Kultusministerium, das uns mit einer zusätzlichen Lehrerstelle fördert.

Kuchenverkauf in der Vorweihnachtszeit zugunsten der Tschernobyl-Hilfe

Wichtige Leitlinien für die zukünftige Arbeit wurden in diesem schillernden Geist gemeinsam entwickelt:

  1. Das Sozialkonzept beschreibt die soziale Verantwortung, die in der Schillerschule gelebt wird. Die sechs Bereiche „Große für Kleine“, „Stark für Andere“, „Prävention“, „Nachhaltigkeit“, „Zusammen arbeiten“ und „Gemeinsam feiern“ spiegeln die Akzente unseres Schullebens.
  2. Das Ganztagskonzept zielt mit einer offenen Struktur darauf ab, Schülerinnen und Schüler sinnvolle Formen der Freizeitgestaltung in zahlreichen Arbeits- und Spielgemeinschaften entdecken zu lassen. Im offenen Ganztagsbereich stehen zusätzlich Fachlehrer für Nachfragen, Übungen oder auch Hilfen zur Verfügung und beraten die Schülerinnen und Schüler in ihren Lernprozessen.
  3. Dem Förderkonzept entsprechend wird in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Mathematik von Lehrkräften Förderunterricht in den Jahrgängen 5 bis 7 erteilt.

Andere Konzepte regeln das gemeinsame Schulleben, wie beispielsweise das Fahrtenkonzept, welches für Eltern, Schüler und Lehrer die langfristige Planung von Schulfahrten sicherstellt und dafür sorgt, dass bei der Vielzahl unserer außerschulischen Aktivitäten der reguläre Unterricht seinen Stellenwert behält. Über sportliche Erfolge von Schillerschülern z.B. im Fußball, Hockey und Volleyball ließe sich umfangreich berichten. Prägend für unsere Schule und daher hier zu nennen sind aber die zahlreichen nationalen und internationalen Meistertitel der Ruder-AG.

Im Laufe der Jahre haben sich in unserem Schulprofil drei fachliche Schwerpunkte herausgebildet:

1. der mathematisch naturwissenschaftliche Bereich: Hier gehört die Schillerschule seit 2013 zu den derzeit deutschlandweit 184 MINT-EC – Schulen in Deutschland, Schulen, die durch besondere Angebote in den Naturwissenschaften den Zugang zu nationaler Förderung erhalten. Regelmäßig nehmen wir teil an Veranstaltungen wie der ‚Mathematikolympiade’, dem Känguru-Wettbewerb oder an Projekten wie ‚Mathe.Forscher’ der Stiftung Rechnen. Die Schüler nähern sich forschend der Mathematik. So haben Schillerschüler beispielsweise –die Schillerschule ist schließlich ‚96-Partnerschule’- die Flugbahn von Bällen per Video aufzeichnen und dann berechnen können, die die Profis von Hannover 96 für sie geschossen haben.

Der internationale Wettbewerb ‚Mathematik ohne Grenzen’ mit inzwischen 5000 Teilnehmern jedes Jahr in Niedersachsen allein wird von der Fachgruppe Mathematik der Schillerschule koordiniert und ausgewertet. In dem aktuellen Forschungsprojekt LEMAMOP werden in Zusammenarbeit mit anderen Gymnasien und der Uni Darmstadt Schülern von Klasse 5 bis 12 gezielt Strategien zum leichteren Lösen von Problemen und Anwenden von Mathematik vermittelt. Seit 2011 liefert eine riesige, genossenschaftlich betriebene Photovoltaikanlage von der südlichen Dachhälfte des B-Traktes sauberen Strom ins Netz. Ein dazugehöriger Elektroroller hilft der SV, durch Mieteinnahmen Projekte zu finanzieren.

Kultusminister Althusmann und Beate Günther, Schulleiterin seit 2011, übergeben 2012 gemeinsam die ersten IB-Zeugnisse

2. der sprachliche Bereich: Verstärkter Englischunterricht in den Klassen 5 und 6 hat dazu geführt, dass inzwischen die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler erfolgreich am bilingualen Unterricht teilnimmt. Erfolge in Sprachwettbewerben und in den externen Sprachprüfungen DELF in Französisch und TOEFL in Englisch unterstreichen unseren Anspruch. Austauschprogramme mit China und den Niederlanden sowie die Beteiligung am Comenius-Netzwerk kommen hinzu. Im Jahre 2012 wurde die Schillerschule als e-twinning Schule ausgezeichnet.

Im Jahr 2012 haben wir erstmals Abiturientinnen und Abiturienten entlassen, die zusätzlich zum deutschen Abitur ein IB-Diploma oder IB-Certificate erworben haben. Alle, die bisher zu den Prüfungen angetreten sind, haben bestanden.

3. der musisch-künstlerische Bereich: Im Fach Musik ist hier auf den kontinuierlichen Ausbau der Musikgruppen hinzuweisen. Die Schillerschule hat eine Bläserklasse, eine Junior Bigband, eine Senior Bigband, eine Jazzband „Fat Apple“, ein Orchester und zwei Chöre. Dieses reichhaltige Musikangebot ist nur aufgrund des eingeführten Musiknachmittages möglich.

Das Orchester bei der Probenarbeit im Opernhaus

Das Fach ‚Darstellendes Spiel’ kooperiert eng mit der Musik. 2011 gab es ein gemeinsames Projekt zum Thema ‚Schöne Neue Welt’, 2013 das Carmenkonzert mit anschließendem internationalen Abend. Theaterabende und Präsentationen der Kurse des 11. Jahrganges bereichern das Schulleben. Die Theater AG wird regelmäßig mit eigenen Produktionen zum renommierten Schultheaterfestival „Jugend spielt für Jugend“ eingeladen.

Ausstellungen im Gebäude, Beteiligung an spontanen Aktionen und das Engagement bei bundesweiten Wettbewerben kennzeichnen die Aktivitäten des Fachbereiches Kunst. Die fächerübergreifende Arbeit des Fachbereiches wird beispielsweise durch die Teilnahme an einem bundesweiten Wettbewerb zum Thema Energie deutlich, bei dem der erste Platz erreicht wurde.

Eine Schule ist immer in Bewegung und nur so gut, wie die Gemeinschaft aus Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aber auch engagierten Eltern und Ehemaligen es zulässt. Wir sehen es als unsere gemeinsame Aufgabe, alles dafür zu tun, dass unsere Schülerinnen und Schüler in einem wertschätzenden Lernumfeld die bestmöglichen Lernvoraussetzungen erhalten für ein selbstbestimmtes Leben.

<link 686 _top internal-link>&gt;&gt;&gt; zurück zur Übersicht &nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; </link>