Wettbewerbe

Diercke WISSEN

Deutschlands teilnehmergrößte Schülerwettbewerb wird seit 2000 an unserer Schule durchgeführt.

Der Wettbewerb wird vom Verband Deutscher Schulgeographen e.V. (VDSG) gemeinsam mit dem WESTERMANN-Verlag organisiert. Bis 2011 war auch National Geographic Deutschland dabei. Im Rahmen von Diercke WISSEN wird den Schülerinnen und Schülern eine breite Kenntnis des Globus abverlangt. Die Fragen setzen sich aus den Bereichen der Physischen Geographie, der Kultur- und Wirtschaftsgeographie, der Regionalen Geographie sowie auch der Historischen Geographie zusammen. Sie sind angelehnt an die Lehrpläne aller Bundesländer.

Der Wettbewerb findet zunächst in allen teilnehmenden Schulen statt. Aus der Schulsiegerin oder dem Schulsieger werden die Landessieger ermittelt, aus dene im aufwändig zelebrierten Bundesfinale die Bundessieger. ermittelt werden.

Mehr Informationen zum aktuellen Wettbewerb finden sich unter www.nationalgeographic.de/wissen .



CLAUDIA RABICH PREIS

Auch an diesem Wettbewerb nehmen seit vielen Jahren unsere Schülerinnen und Schüler erfolgreich teil.

Zielsetzung: Förderung der Auseinandersetzung mit geographischen Inhalten und Förderung von präsentationsmethodischen Fertigkeiten

Ausrichter: Verband Deutscher Schulgeographen e.V. - Landesverband Niedersachsen

Teilnahmeberechtigung: alle Schülerinnen und Schüler aus Niedersachsen in zwei Altersgruppen (I: Klasse 7–9, II: ab Klasse 10). Teilnehmen können Einzelpersonen oder Kleingruppen bis zu drei Personen.

Wettbewerbsbeitrag: Eine Power Point Präsentation geographischen Inhalts mit maximal 25 Folien auf CD-ROM. Die Präsentation muss in ihren Aussagen für Außenstehende verständlich sein. Erwünscht ist eine Vielzähl unterschiedlicher Materialien, also Textfolien, digitale Fofos, Excel-Grafiken, GIS-Karten, Zeichnungen oder auch selbst erstellte Videoclips.

Themen: alle denkbaren geographischen Themen, vorzugsweise zu selbst besuchten Orten (Reiseziele oder Nahraum). Beispiele könnten sein; das Portrait einer Landschaft, einer Stadt, eines Stadtteils, eines Bauernhofes, die Dokumentation von Erosionserscheinungen oder Witterungsabläufen, Beschreibungen von Betriebsstandorten, lokalen Pianungsvorhaben, Landnutzungskonflikten/ökologischen Problemen usw.

Preise: je Altersgruppe drei Preise, die mit zusammen 350 € (insgesamt 700 €) dotiert sind.

Kriterien der Jury: Originalität der Themenstellung, fachliches Niveau, Aussagekraft der verwendeten Materialien, Folienlayout, präsentationsmethodische Umsetzung.