Geschäftsordnung des Schulvorstandes

 Der Schulvorstand der Schillerschule gibt sich nachfolgende Geschäftsordnung:

§ 1 Sitzungen

  • Die Vorsitzende beruft den Schulvorstand nach Bedarf ein, mindestens jedoch vier Mal pro Schuljahr.
  • Die Vorsitzende muss eine Sitzung einberufen, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder oder mindestens eine der vertretenen Gruppen dieses einstimmig verlangen.
  • Die Sitzungen des Schulvorstandes sind nicht öffentlich. Zu bestimmten Tagesordnungspunkten können auf Antrag der Schulvorstandsmitglieder Gäste gehört werden.
  • Die Vorsitzende kann eigenständig Gäste zu bestimmten Tagesordnungspunkten hinzuziehen.
  • Der ständige Vertreter der Schulleiterin ist ständiges nicht stimmberechtigtes Mitglied des Schulvorstandes.

§ 2 Ladung

  • Die Vorsitzende lädt mit einer Frist von mindestens 10 Werktagen unter Angabe einer vorläufigen Tagesordnung zu der Sitzung ein.
  • In dringenden Fällen kann die Ladungsfrist verkürzt werden.
  • Anträge sind spätestens 5 Werktage vor jeder Sitzung bei der Vorsitzenden schriftlich einzureichen.
  • Zusätzliche Anträge auf Beratung von Gegenständen können auf Beschluss mit mindestens ¾ -Mehrheit der Gesamtzahl der Mitglieder auf die Tagesordnung gesetzt werden.

§ 3 Beschlussfähigkeit

  • Der Schulvorstand ist beschlussfähig, wenn mit der Vorsitzenden die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.
  • Alle Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Die Abstimmungen finden offen statt, es sei denn, dass ein Mitglied, unterstützt von mindestens drei weiteren Mitgliedern, beantragt, eine geheime Abstimmung durchzuführen.
  • Können Tagesordnungspunkte wegen Beschlussunfähigkeit nicht behandelt werden, besteht in der folgenden Sitzung Beschlussfähigkeit unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder.

§ 4 Niederschrift

  • Von jeder Sitzung ist ein Ergebnisprotokoll zu fertigen, das allen Mitgliedern spätestens drei Wochen nach der Sitzung zugeleitet wird. Die Beschlüsse sind als Anhang Bestandteil des Protokolls.
  • Die Niederschrift ist vom Verfasser und von der Vorsitzenden zu unterschreiben.
  • Die Mitglieder sind in alphabetischer Reihenfolge im Wechsel zur Niederschrift verpflichtet. Die Vorsitzende ist von der Verpflichtung zur Niederschrift befreit, ebenso die Mitglieder aus der Schülerschaft, die aus den Klassenstufen 5 – 9 stammen.
  • Anträge zur Berichtigung oder Ergänzung der Niederschrift müssen spätestens am Beginn der nächsten Sitzung vorgetragen werden.