Robotik Lego Mindstorms AG

Die Robotik Lego Mindstorms-AG der Schillerschule trifft sich regelmäßig mittwochs in der 9./10. Stunde im Raum A3 (unterer Computerraum). Schülerinnen und Schüler, die die Möglichkeiten zum Konstruieren und Programmieren von Robotern in der AG neu kennenlernen möchten, oder Interesse an fortgeschrittenen Projekten und der Teillnahme an Robotik-Wettbewerben haben, sind jederzeit herzlich eingeladen. Die AG ist auch geeignet für Programmieranfänger!

Leitung: Frau Ziegenmeyer

Turniere und Wettbewerbe: First Lego League

FLL-Saison 2015/2016
sChiller 2015
Roboter in Aktion
Start des Robot Games
sChiller 2014 - mit dem neuen EV3-Modell
Spannung an den Wettbewerbstischen
Vorbereitung 2013 - am selbst gebauten Wettbewerbstisch
NXT-Roboter im Einsatz
Jedes Jahr neue Aufgaben !

Bereits seit 2006 nimmt die Robotik Lego Mindstorms-AG regelmäßig am Robotik-Wettbewerb "First Lego League" teil, die jedes Jahr zu einem anderen Thema veranstaltet wird. Hier sind einige Berichte aus dem News-Archiv der Webseite:

2015
Thema: "Trash Trek (Wege zur Bewältigung des Abfalls)"
>>> Robotik-Wettbewerb "FLL 2015" (Bericht auf der MINT-ec Seite) 

2014
Thema: "World Class - Das Klassenzimmer der Zukunft"
Nach vielen Jahren in Burgwedel fand der Regionalwettbewerb zum ersten Mal im Roberta RegioZentrum in Garbsen statt. Team "sChiller" war nach dem Ausscheiden der alten Hasen Frederic und Jannik mit einem jungen Team wieder dabei!

2013
Thema: "Natures Fury (Naturkatastrophen beseitigen)"
>>>
Lego-AG überzeugt mit starkem Roboter beim Robot Game „Nature’s Fury“  (Bericht aus dem News-Archiv)

2012
Thema "Senior Solutions (Lebensqualität älterer Menschen verbessern)"

2011
Thema: "Food Factor (Lebensmittelsicherheit im Fokus)"

2010
Thema: "Body Forward (Erforschen der spannenden Welt der Biomedizin)"
>>> Lego AG gewinnt den Roboter Design Wettbewerb der FLL in Burgwedel! (Bericht aus dem News-Archiv)

2009
Thema: "Smart Move - Transport im Wandel (Wie kann man sicher und effizient transportieren?)"
>>>  Spaß, Spannung, Roboter und Lego, dies kennzeichnete den diesjährigen Smart-Move-Wettbewerb der FLL in Burgwedel  (Bericht aus dem News-Archiv)

>>> Lego Mindstorm AG auf der Hannover Messe unterwegs (Bericht aus dem News-Archiv)

Und hier sind noch drei Berichte zum Nachlesen von ehemaligen AG-Mitgliedern aus den Anfangsjahren:

2008
Wieder in Burgwedel ging es dieses Mal zusammen mit 7 Teams um Klimaerwärmung. Angetreten sind wir mit unserer neuen Robotergeneration, dem NXT. Wir waren gut vorbereitet, hatten aber während des gesamten Wettbewerbsverlaufs Probleme mit unserer Software, sodass wir in jeder freien Minute neu programmieren mussten. Trotz dieser wiedrigen Umstände schafften wir (Miriam, Frederic, Lars, Lukas, Falk, Lennart und Alexander) den Sprung in die Finalrunde. Dort reichte es aber wieder nur für Platz vier.

Besonders überzeugt haben wir jedoch im Teamwettberb (Erster Platz) und beim Forschungsauftrag (Platz 2). An dieser Stelle ein herzlicher Dank an unsere Schülerfirma für die freundliche Unterstützung.

>>> Bericht aus dem News-Archiv: First Lego League Regionalwettbewerb 2008

2007
Unter dem Rahmenthema „Power Quest“ fand die FLL statt. Bei diesem Wettbewerb ging es um den verminderten, umweltschonenden und möglichst nachhaltigen Einsatz von Energieressourcen.

Angetreten waren in Burgwedel insgesamt 5 Teams, deren Sieger sich hier für den Bundeswettbewerb in Villingen qualifizieren konnte. Um es vorwegzunehmen, das haben wir nicht geschafft. Dafür haben wir aber etwas anderes erreicht. Hier der Bericht von Lars:

Um 9.30 sind wir los, auf nach Großburgwedel!  Als wir da waren, sind wir rein gegangen, eine Frau hat uns unsere Anstecker gegeben, und uns alle wichtigen Räume gezeigt. Dann sind wir zu unserem Platz gegangen, haben unser Spielfeld aufgebaut und haben noch einmal alles durchgeprobt. Danach haben wir uns 90 Minuten die Zeit vertrieben. Endlich, es ging los. Erst wurde uns die Jury vorgestellt, dann noch eine Ansprache gehalten und dann ging es los. Zwei von uns gingen an den Start, es kam der Startpfiff und es ging los. Unser Roboter hat fast alle Aufgaben erledigt, nur das mit dem Uran ging ein bisschen daneben. Die Zwei nächsten Runden waren leider weniger erfolgreich. Dann gab es Mittagessen.
Nach dem Essen ging es zum „Designwettbewerb“. Dort mussten wir begründen warum wir uns für diesen Roboter und nicht einen anderen entschieden haben und welche Art von Programmierung wir durchgeführt haben.    
Danach waren wir beim „Teamwork“ eingeladen. Dort mussten wir uns gegenseitig beschreiben, wie eine Figur aufgebaut war. Wir sollten zeigen, wie gut wir als Team funktionieren. Das klappte bei uns sowieso immer sehr gut.
Weiter ging es mit der Präsentation des „Forschungsauftrags“.  Wir mussten einen Vortrag zum Thema „Energie sparen“ halten. Marie und Kira hatten das recherchiert und vorbereitet. Leider konnte Kira nicht teilnehmen, aber Marie hat das gemeinsame Produkt vorgetragen.
Jetzt waren die Endrunden angesagt. Dort waren wir leider nicht so erfolgreich. Hatten wir vorher einen sicheren dritten Platz, so sind wir hier noch auf Platz 4 abgerutscht. Macht nichts, beim nächsten Mal geht’s wieder von vorn los. 

Die Siegerehrung war das Spannendste. Wir gewannen den 1.Platz in der Kategorie „Forschungsauftrag“. In der Gesamtwertung erreichten wir den 4. Platz. 

2006
Unsere erste Wettbewerbteilnahme führte uns nach Magdeburg in die dortige Universität. Dank der Unterstützung durch die Familie Barbey konnten wir mit der gesamten 8 Köpfe zählenden Gruppe rechtzeitig zum Wettbewerbstart dort antreten.

Unsere Konkurrenten sahen professioneller aus, es reichte für uns aber unter 12 Teams doch zu einer Finalteilnahme, bei der wir den beachtenswerten vierten Platz belegten. Geehrt wurden wir als beste Newcomer.

So fing alles an: Bilder aus den ersten Tagen der Arbeitsgemeinschaft

Bau einer Bahnkreuzung
schneller Wagen
Fertige Bahnkreuzung mit Ampelsteuerung
Basteln mobiler Objekte
Baukästen