Schwerpunkt MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)

Links zu den Fachbereichen

| Mathematik | Biologie | Chemie | Physik | Informatik |

Regelmäßige Angebote für Kleine und Große

|Physik für helle Köpfe | Markt der Möglichkeiten | Mathematik ohne Grenzen | Besuch im IRS | Känguru-WettbewerbMathematik-Olympiade | Robotik-Wettbwerbe| Jugend forscht |

  

SchillerRacingTeam überzeugt mit Modellauto auf der IdeenExpo

SRT - das SchillerRacingTeam 2017

Bei der ersten Teilnahme am Wettbewerb JetChallenge gelang dem SchillerRacingTeam gleich ein hervorragender vierter Platz unter 16 teilnehmenden Mannschaften. Beim Wettbewerb musste man ein Modellauto auf ein „Dreirad“ umbauen und das ganze Vorgehen dokumentieren und auf der diesjährigen IdeenExpo präsentieren.

Das von Adrian, Marvin, Dave, Florian und Brianna, alle Jahrgang 9, entwickelte Auto erwies sich nicht nur bei der technischen Abnahme am Freitag sondern auch beim heutigen Rennen auf der IdeenExpo als voll funktionsfähig und schnell.

Herzlichen Glückwunsch!
Andrea Schnecke, 18.6.2017

Roberta Challenge 2017 - mit Nervenkitzel bis zum Schluss

Einen Palettenscanner durch einen Sensor aktivieren, Waren aus einem Hochregal laden oder den richtigen Weg zur Kasse finden - das waren nur einige der Aufgaben rund um das Thema "Logistik im Einzelhandel", die Schülerinnen und Schüler der Robotik Lego Mindstorms AG bei der diesjährigen Roberta Challenge lösen mussten. Zum 3. Mal widmeten sich Mitte März zwei Teams der Schillerschule im Lichthof der Leibniz Universität einen Tag lang der Programmierung ihrer selbst gebauten Roboter, damit diese beim Platzieren von Waren am richtigen Ort des Spielfeldes oder dem korrekten Befüllen von Einkaufswagen möglichst viele Punkte sammeln konnten.

Am Ende eines spannenden Robotik-Tages, der vom Roberta RegioZentrum u.a. für Partnerschulen des Roberta Schulnetzwerks Region Hannover ausgerichtet wurde, waren beide Schiller-Teams in diesem Jahr im Parcours- und Teamwettbewerb sehr erfolgreich und freuten sich riesig über Urkunden und gleich zwei Pokale für den 1. Platz Teamwork Senioren und den 1. Platz Roboter Parcours Junioren sowie zusätzlich über neues Robotik-Material für die AG als Gesamtsieger der Junioren! Da gab es natürlich beim nächsten AG-Treffen viel zu berichten! Herzlichen Glückwunsch an Aaron, Pia, Alexej (Seniorteam Jg. 9/10) und Timo, Boyang, Jesper & Nicolai (Juniorteam Jg. 5/6)!!!

Neben den Schülerteams schickten auch die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer Roboter auf den Parcours - so konnten Schüler und Lehrer auch noch nach dem Wettbewerb über ihre Lösungsideen, Programme und so manchen Irrweg der Roboter lachen und diskutieren! Das Lehrerteam der beiden MINT-EC-Schulen Gymnasium Bad Nenndorf und der Schillerschule verteidigte erfolgreich den Wanderpokal als „Bestes Lehrerteam“.
Vielen Dank auch an Raul (Jg. 10) und die anderen Schülerinnen und Schüler der iBots, die erneut die Aufgaben der Roberta Challenge geplant, Modelle gebaut und die Challenge als faire Schiedsrichter begleitet haben!

Birgit Ziegenmeyer, Fachgruppe Informatik

Formel 1 in der Schule: Landesmeisterschaft am 3./4. März 2017 in der Autostadt Wolfsburg

In diesem Jahr war "Formel 1 in der Schule" mit der Landesmeisterschaft Niedersachsen zu Gast in der Autostadt Wolfsburg: Zwei Tage lang stellten 26 Schülergruppen im tollen Ambiente der Autstadt ihre Projektergebnisse nicht nur auf der Rennbahn sondern auch an selbst gestalteten Teamständen und in mündlichen Präsentationen vor.

Vor den Augen zahlreicher Zuschauer war die Überraschung nach den lang ersehnten Rennen groß: der feuerrote, durch eine Gaspatrone angetriebene Flitzer von apple flash legte die 20m lange Rennstrecke in nur 1,097 Sekunden zurück - Bestzeit des Tages aller 26 Teams!
Im anschließenden Knock-Out Rennen mussten ausgerechnet die beiden Schillerschul-Teams gegeneinander antreten: diesmal hatte das Apple Race Team in einem spektakulären Aufholrennen die Nase vorn und schaffte es bis ins Halbfinale der KO-Runde.

Nach zwei intensiven Wettbewerbstagen war die Freude am Ende riesig als beide Teams, die jeweils als Neulinge in ihren Altersklassen auch gegen z.T. deutlich ältere Teams antraten, neben dem Spaß und der tollen Wettbewerbserfahrung auch noch über tolle Platzierungen jubeln konnten.

Hier die Ergebnisse der Landesmeisterschaft Niedersachsen 2017:

  • apple flash mit Jonathan, Moritz, Joshua, Johannes, Maximilian und Vincent (Klasse 6a): 3. Platz der Junioren (11-14 Jahre) und Sonderpreise für das schnellste Auto und die "Beste Mündliche Präsentation Junior"
  • Apple Race Team mit Timm, Carlos, Mira, Raphael, Isabelle und Ole: 4. Platz der Senioren (15-19 Jahre) und Sonderpreis der Autostadt für die beste Umsetzung des "Curriculum Mobilität"

Am Ende des Wochenendes hieß es für die sichtlich geschaffte, gut gelaunte Reisegruppe: "Nach dem Rennen ist vor dem Rennen" und es wurden bereits erste Pläne für neue Autokonstruktionen und ein besseres Testen der Miniatur-Boliden geschmiedet. Die AG "Formel 1 in der Schule" trifft sich montags, 7./8. Stunde in A3.

Wir bedanken uns bei den diesjährigen Partnern und Sponsoren, die die Teams nicht nur mit viel Geduld und Engagement unterstützt haben - wie apple flash auf der selbst entworfenen Homepage (work in progress) der 6. Klässler schreiben: ohne sie wäre das ganze Projekt kaum möglich gewesen: Herrn Wrage von der Holzwerkstatt der Hochschule Hannover, dem MINT Zukunftslabor, lps Digital Druck, COPEX Werbewelt, ISC Inherent Solutions Consult und dem Verein der Freunde der Schillerschule (VFS) e.V.

Birgit Ziegenmeyer

>>> Mehr Infos zum Projekt "Formel 1 in der Schule" und die Landesmeisterschaft gibt's hier.

Katharina Gellrich, Jg. 11, überzeugt auch beim Landeswettbewerb Jugend forscht

Die Schillerschule gratuliert Katharina Gellrich ganz herzlich zum großartigen Erfolg bei der Landesrunde von Jugend forscht, die vom 20.-22. März 2017 in Clausthal-Zellerfeld stattfand, und wünscht ihr viel Erfolg für die Bundesrunde Ende Mai!

Mit ihrer "Experimentellen Untersuchung zur antibakteriellen Wirkung von Tees auf grampositive und gramnegative Bakterien" erreichte Katharina in der Kategorie Biologie erneut den 1. Preis und darf ihre Arbeit nun Ende Mai beim Bundesfinale in Erlangen räsentieren.

Herzlichen Glückwunsch!

Sabine Gaertner

Preisverleihung Jugend forscht Landesentscheid Niedersachsen
Projektbeschreibung, Kategorie Biologie, Quelle: https://www.jufo.tu-clausthal.de/teilnehmer/biologie/

  

Schillerschülerin mit 1. Preis beim Jugend forscht Regionalwettbewerb ausgezeichnet


Ziyu und Johann (beide aus Jg. 5), Katharina und Florian (beide aus Jg.11) vertraten unsere Schule mit ihren Projekten beim Regional-Wettbewerb, der am 23./24. Februar im Lichthof der Universität Hannover stattfand.

Johann und Ziyu, die auch an der AG "Jugend forscht" teilnehmen, sammelten erste Erfahrungen im Bereich Schüler experimentieren.  
Bei der Preisverleihung konnte sich Florian (Jg. 11) mit seinem Projekt "Feldenergierückspeisung zur Effizienzerhöhung von Permanentmagnetmotoren" über einen dritten Platz in der Kategorie Physik freuen.

Katharina (Jg. 11) holte in der Kategorie Biologie mit ihrer "Experimentellen Untersuchung zur antibakteriellen Wirkung von Tees auf grampositive und gramnegative Bakterien" sogar den 1. Preis und nimmt nun vom 20. bis 22. März am Landeswettbewerb Jugend forscht in Clausthal-Zellerfeld teil. Außerdem bekam Sie den Sonderpreis der Freimaurerloge "Friedrich zum Weißen Pferde", welcher der Schillerschule bzw. den kommenden Jungforschern 1000 Euro für weitere Aktivitäten in Richtung "Jugend forscht" bringt.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

RoboCup Junior 2017

Vom 6.-8.2.2017 nahmen wieder fünf Schüler der Robotik Lego Mindstorms AG am RoboCup Junior Turnier teil, das mit über 100 Teams an der Leibniz Universität stattfand. Drei Tage lang wurde in der tollen RoboCup-Atmosphäre an langen Tischreihen programmiert, getestet, verbessert – auf den Übungstischen war den ganzen Tag über reger Betrieb, meist fuhren mehrere Roboter gleichzeitig!

In der Kategorie „Rescue Line“ mussten die Roboter ein unbekanntes Gebiet durchqueren und einer Linie folgen. Dafür konstruierten und programmierten die Teams ihre Roboter so, dass sie mithilfe von Sensoren nicht nur einer Linie folgen, sondern dabei auch Hindernissen ausweichen und eine Rampe hinauf fahren konnten. Die Anspannung stieg von Runde zu Runde, in drei Wertungsläufen konnten Punkte gesammelt werden. Ernüchterung, wenn zwischendurch nichts klappte, wechselte sich mit Freude über gelungene Aktionen des Roboters ab. Dafür gab es auch immer wieder Applaus, wenn ein Team es durch den kompletten Parcours geschafft hatte.

Thomas und Constantin (Jg. 7) konnte sich bei ihrer ersten Teilnahme mit dem Roboter C3PO von Lauf zu Lauf verbessern und kehren mit vielen neuen Roboter- und Programmierideen zurück. Klasse gemacht! Das Team Wall-E mit Florian, Hendrik und Stephan (Jg. 12) verpasste am Ende nur knapp die Fahrkarte zu den German Open in Magdeburg. Begeistert von drei aufregenden und anstrengenden Wettbewerbstagen steht schon jetzt fest: Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Birgit Ziegenmeyer für die Fachgruppe Informatik

MINT100 – Das Regionalforum von MINT-EC im Oktober 2016 an der Schillerschule in Hannover

100 Schülerinnen und Schüler sowie 20 Lehrkräfte von niedersächsischen Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC sind am  19. Oktober zum Lernen, Forschen und Informieren an die Schillerschule gekommen. Die Klasse 10a sowie einzelne Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe haben von unserer Schule an der Veranstaltung teilgenommen. Frau Sarantidou, Leiterin der Geschäftsstelle von MINT-ec, war ebenfalls vor Ort. Diverse ehemalige Kolleginnen und Kollegen aus dem MINT Bereich sowie unsere ehemalige Schulleiterin Frau Espel sind ebenfalls der Einladung gefolgt.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung hat Dr. Benjamin Knispel von Leibniz Universität Hannover mit „Gravitationswellen – So klingt die dunkle Seite des Universums“ einen sehr spannenden und interessanten Vortrag gehalten. So konnten die Teilnehmer das Verschmelzen zweier schwarzer Löcher im Weltraum tatsächlich hören. Die exakte Messung dieser Wellen im Bereich von einem tausendstel eines Milliardstel eines Milliardstel Meter war sehr beeindruckend.

Selbst forschend aktiv wurden die Schülerinnen und Schüler in zwei Workshop-Phasen. Sie konnten aus insgesamt 14 Workshops wählen. Dabei erstreckte sich die Themenvielfalt vom Programmieren einer App, Biomedizintechnik oder Bio-Verfahrenstechnik über Küstenschutz und Offshore-Konstruktionen bis zu theoretischer Mathematik. Außerdem konnte der ME-Info Truck besichtigt werden, der auf 80 m² verteilt auf zwei Etagen über die Chancen in der Metall- und Elektroindustrie anhand praktischer Beispiele informierte.

Die teilnehmenden Lehrkräfte besichtigten das Werk von MTU Aero Engines in Langenhagen und haben anschließend einen Blick hinter die Kulissen des Flughafens Hannover-Langenhagen geworfen.

In der Pausenhalle der Schillerschule haben 18 Aussteller aus Wirtschaft und Wissenschaft über MINT-Studiengänge und die vielfältigen MINT-Berufschancen beim Markt der Möglichkeiten informiert. Ohne die tatkräftige Betreuung des Physikkurses auf erhöhtem Niveau des 11. Jahrgangs wäre dieser nicht möglich gewesen.
Gefördert wurde die Veranstaltung von der Stiftung NiedersachsenMetall. Nach den Rückmeldungen einzelner Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte war die Veranstaltung, auch dank Herrn Seifert, Herrn Gärtner, Frau Schnecke, Frau Ziegenmeyer und Frau Reinke sowie der Klasse 10d, ein voller Erfolg.

Klaus Gärtner


Ansprechpartner MINT-EC: Herr Gärtner (E-Mail)

++++++++++++++++++++++

Schillerschule Hannover verleiht MINT-EC-Zertifikat an 10 Abiturienten

17.Juni 2016 Abiturienten der Schillerschule Hannover wurden im Rahmen der Zeugnisvergabe mit dem MINT-EC-Zertifikat für herausragende MINT-Leistungen ausgezeichnet. Die Schillerschule ist seit 2013 Teil des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC und darf somit das deutschlandweit einzigartige MINT-EC-Zertifikat vergeben.

++++++++++++++++++++++

Team „Wall-E“ qualifiziert sich für die RoboCup Junior Meisterschaft 2016

Mit ihrem Team Wall-E haben Stephan, Hendrik und Florian (Jg. 11) im Februar zum zweiten Mal am Robotik-Wettbewerb "RoboCup Junior Qualifikationsturnier Hannover" im Lichthof der Universität teilgenommen. Insgesamt 280 Schülerinnen und Schüler ließen während des dreitägigen Wettbewerbs ihre selbst gebauten und programmierten Roboter durch die Arenen fahren.

Die drei Elftklässler aus der Robotik Lego Mindstorms-AG erreichten in der Kategorie "Rescue Line" nach drei Wertungsläufen auf dem anspruchsvollen, neu gestalteten Parcours einen hervorragenden 4. Platz (von 30) in ihrer Altersgruppe und qualifizierten sich damit für die nächste Runde, die 16. Deutsche RoboCup Junior Meisterschaft, im April in Magdeburg!

Herzlichen Glückwunsch!

Birgit Ziegenmeyer für die Fachgruppe Informatik

Workshops in den Oster- und Sommerferien (externe Angebote)

Hochschule und Universität Hannover laden neugierige und an MINT-Themen interessierte Schülerinnen und Schüler zu verschiedenen kurzen Workshops oder der Nds. Talenteakademie ein.
Termine und Anmeldeinfos siehe rechte Spalte!

Bei Interesse könnt ihr euch direkt bei Schülerinnen und Schülern, die im vergangenen Jahr an diesen Angeboten teilgenommen haben, informieren. Sprecht dazu Frau Ziegenmeyer an.

>>> <media 5144 - - "TEXT, Talente-Akademie 2016 Flyer, Talente-Akademie_2016_Flyer.pdf, 2.6 MB">Flyer</media> und Link zur Nds. Talenteakademie

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Wieder Erfolge bei Jugend forscht

Bei der heutigen Preisverleihung des Regionalwettbewerbs „Jugend forscht“ Hannover konnten sich Gesa (Jg. 12) über einen 3. Platz im (stark besetzten) Bereich Biologie und Frederik (Jg. 12) über einen 2. Platz im Fachgebiet Arbeitswelt freuen!!!!

Gesa war in ihrer Arbeit der Frage „Musik und Lernen - Ein Widerspruch?“ nachgegangen, während Frederik versuchte „Die Bedeutung von Schlaf für die kognitive Leistungsfähigkeit“ zu klären.

Auch Carlos und Timm aus der Klasse 8a, die ihre Forschungen zu Brennstoffzellen und Elektrolyse im Wettbewerb „Schüler experimentieren“ vorstellten, erhielten viel Anerkennung von den Juroren.

Die zweitägige Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge zu „Jugend forscht“ bzw. „Schüler experimentieren“ sowie die Jurybefragungen der Nachwuchsforscher fanden am 9./10.2.2016 im Lichthof der Leibniz Universität Hannover statt. 

Allen Teilnehmern herzliche Glückwünsche und weiterhin viel Spaß beim Forschen!

Andrea Schnecke

+++++++++++++++++++++++++++++++++
 

Robotik-Wettbewerb "First Lego League 2015"

Mit dem Team "sChiller" nahmen Schülerinnen und Schüler der Robotik Lego Mindstorms-AG am 12.12.2016 zusammen mit elf weiteren Schulteams am stark besetzten Regionalwettbewerb der First Lego League (kurz: FLL) in Garbsen teil.

Neben dem Lösen von Aufgaben im Robot Game durch den selbst konstruierten und programmierten Roboter musste das Team seine Ideen zum diesjährigen Thema "Trash Trek - Wege zur Bewältigung unseres Abfalls" präsentieren und sich einer Befragung zum Robot Design stellen. Am Ende eines spannenden Wettbewerbstages erreichte das Team mit seinen Ideen für einen Müllsammel-Roboter Platz 4 in der Kategorie "Forschungsauftrag" und Platz 6 der Gesamtwertung.

Herzlichen Glückwunsch an das Team „sChiller“, in diesem Jahr mit Marcel (8b), Pia (9b), Sebastian (8b), Alexej (8a) und Kai (6d)

Birgit Ziegenmeyer, Fachgruppe Informatik

Beim Robot Game
Start eines neuen Laufes
Reparatur eines Autos
Forschungsthema
Siegerehrung

+++++++++++++++++++++++++++++++++

MINT-EC Akademien – komplexe Probleme und ein großartiges Camp (Herbst 2015)

Im Herbst erkundete Anna, Jg. 12, die Bereiche „Meerestechnik und Schiffsbau“ im Rahmen des Hamburger MINT-EC Girls Forums und stellte sich anspruchsvollen Herausforderungen bei der MINT-EC Akademie zu „Computational And Mathematical Modelling Programm“.
Hier beschreibt Anna ihre Eindrücke von den Camps:

2. Bericht von der MINT-EC-Akademie Aachen: CAMMP Week

Anna beim MINT-EC Camp in Aachen, Herbst 2015
Fotos: MINT-EC

Das zweite Camp für mich im September 2015 führte mich nach Aachen. Hier war das Thema Computational And Mathemathical Modelling Programm; kurz CAAMP.

So richtig ein Verständnis, was das so genau ist und worum es dabei geht hatte ich bei meiner Anmeldung allerdings nicht, aber genau darum ging es dann, dies herauszufinden. 5 Tage dauerte die Akademie, in der wir gruppenweise (teilweise) äußerst komplexe und zudem reale Problemstellungen von unseren jeweiligen Auftraggebern bekamen. Nun ging es tags und am Ende auch nachts darum, ein Ergebnis zu erlangen und dieses auch noch für jeden verständlich und ansprechend vorzustellen. Klingt auf den ersten Blick nach sehr viel Arbeit, war es auch. Das Ganze hat sich trotzdem auf jeden Fall gelohnt.

Meine Gruppe hatte zum Beispiel die Aufgabe, die Struktur einer Carbonfaser zu ermitteln und einen Qualitätstest zu programmieren. Das uns anfangs eher einfach erscheinende Problem stellte sich jedoch im Laufe der Zeit als wahre Herausforderung dar. Mit sehr wenig und vor allem unverständlichen Daten versuchten wir uns in das ganze Thema einzuarbeiten. Nach  zwei Tagen und immer noch keinen genaueren Erkenntnissen bekamen wir dann eine Gesprächsmöglichkeit mit unserem Auftraggeber, der uns über seine Arbeit berichtete und erstmal erklärte, was er denn genau von uns erwartet. Dieses erschien uns bis dato auch eher fragwürdig. Danach ging es für uns aber Stück für Stück in die richtige Richtung, und wir hatten immer wieder kleinere und auch größere Durchbrüche. Alle fungierten als Teil dieses Teams und trugen jeder in seiner Art und Weise zum Erfolg bei. Am Ende stand kein klares Ergebnis fest, was auch fast unmöglich ist, aber wir hatten einen großen Schritt in Richtung Lösung gemacht. Wir kamen aber erst in den letzen Tagen zu den Erkenntnissen, und mussten daher wie auch alle anderen Gruppen bis spät in die Nacht arbeiten. Am letzten Abend vor der großen Präsentation, sind wir also in der Uni geblieben und haben dort an den Präsentationen und dem Erstellen eines Berichtes in einem uns bis dahin unbekannten Programm (MathLab) gearbeitet. Eine andere Gruppe übernachtete sogar dort.

Das klingt natürlich alles nach viel Arbeit und Anstrengung, oder? Also warum sollte man das freiwillig machen? Naja, ich sag’s mal so, man lernt die Leute besser kennen als anderswo, erlebt zusammen Erfolge, aber auch Niederlagen und durchsteht diese gemeinsam. Man hat Spaß zusammen und gewinnt tolle Freunde, trifft vielleicht alte Bekannte wieder und wächst über sich selbst hinaus. Alle sind unterschiedlich, aber man hat trotzdem oder gerade deswegen immer etwas zum reden. Die Aufgabe betreffend konnte und musste man sogar eigenständig und selbstverantwortlich Arbeiten und generell wurden einem viele Freiheiten gelassen, die bei einer normalen Schulveranstaltung und Gruppenarbeiten meist zu kurz kommen und daher eine gelungene Abwechslung bieten.

Das ganze Rahmenprogramm, wie zum Beispiel eine Rallye mit kleinem Clou (ein Apfel sollte nebenbei mit Passanten weitergetauscht werden; unsere Gruppe war hinterher im stolzen Besitz einer handgefertigten Handpuppe im Wert von über 100 Euro!), das gemeinsame Leben in der Herberge, eine Wanderung zum Dreiländereck mit anschließendem Grillabend trugen unter anderem zu einer super Gruppendynamik und toller Atmosphäre bei.

Also alles in Allem ein großartiges Camp.

Anna, Jg.12

+++++++++++++++++++++++++++++++++

1. Bericht vom MINT–EC Girls-Forum in Hamburg: Meerestechnik und Schiffsbau

Fotos: MINT-EC

Im September 2015 war ich für 3 Tage in Hamburg, um im Rahmen eines MINT-EC Forums das Thema „Meerestechnik und Schiffsbau“ kennenzulernen. Besonderheit hier: Nur Mädchen nahmen teil. Anfangs stand ich dem ganzen etwas kritisch gegenüber, aber das sollte sich schnell ändern.

Angekommen nach einer verhältnismäßig kurzen Zugfahrt ging es erst einmal zum Hostel. Total modern eingerichtet und sehr zentral gelegen, hier lässt es sich aushalten. Eine Freundin aus einem früheren Camp und ich hatten uns im Vorfeld mit einigen anderen Mädels verabredet und fuhren dann in unserer kleinen Gruppe zur Technischen Uni Hamburg-Harburg. Dort erwartete uns dann nach einigem Warten das lang ersehnte Mittagessen. Bei Vorträgen über mögliche Studiengänge und kleineren Workshops bekam man einen guten ersten Eindruck über das Themenfeld. Ein kleines Highlight hier war ein Testlauf mit dem Flugsimulator des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (die Schiffsimulatoren bewegten sich für manche von uns einfach etwas zu langsam). Zurück im Hostel gab es dann Essen, ein Plenum und anschließend noch Freizeit.

Am nächsten Tag ging es dann zum Germanischen Lloyd und Blohm & Voss mit weiteren Werksführungen und Vorträgen. Auch hier wieder ein klares Plus die Rundum-Verpflegung. Bei der Besichtigung der Werft kam dann am Anfang noch ein Kamerateam vorbei, das einzig und allein gekommen war, um uns in unseren tollen Outfits zu filmen (Sicherheitsschuhe, Haarnetz, Helm, und stethoskopähnliche Kopfhörer etc.), denn auf der Werft durften sie nicht mehr filmen.

Nach einer schönen Hafenrundfahrt fand der Abend einen Ausklang bei Live-Musik im Hostel und lustigen Gesprächen zusammen mit Iren, Dänen und Schweden. Der letzte Tag war dann noch mal ein Highlight mit einer Führung durch die Hamburger Schiffbau Versuchsanstalt, wo eigene Modelle von Containerschiffen und Eisbrechern gefertigt werden und anschließend in riesigen Becken, einer Eiskammer und mit anderen Simulationen getestet werden.

Nach einer Feedbackrunde und dem Verteilen der Zertifikate, ging es dann auch schon wieder nach Hause. Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung mit sehr vielen Informationen und spannenden Einblicken. Jedoch fehlte mir bei diesem Forum das eigenständige Lösen von Problemstellungen etc., was ich persönlich während verschiedener „Camps“ als etwas spannender empfand. Aber um ein Themenfeld umfassend in kurzer Zeit kennenzulernen, war dieses „Forum“ eine tolle Gelegenheit mit vielen tollen Erfahrungen, einer super Betreuung und coolen Leuten.

Anna, Jg. 12
Fotos: MINT-EC

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Workshop-Angebote in den Herbstferien (Hochschule und Uni Hannover)

Lust auf Informatik? Das könnt ihr in den Herbstferien kennenlernen: "3D-Modellierung mit Blender", "Python" und "Informatik ist kreativ - für Mädchen Jg.5/6"

Links siehe Infoleiste am rechten Rand oder sprecht Frau Ziegenmeyer an.

Eigene Talente entdecken

Drei Schillerschüler haben im Sommer an der diesjährigen Nds. Talente-Akademie teilgenommen und sich während des einwöchigen Workshops im Naturfreundehaus z.B. mit Handyprogrammierung unter Android beschäftigt oder den Mini-Computer Raspberry Pie kennen gelernt.

 

 

MINT Zertifikat 2015

Gleich im ersten Jahr nach Einführung des MINT-Zertifikats konnte unsere Schule gleich 6 Schülerinnen und Schüler mit diesem Zertifikat auszeichnen. Drei Schülerinnen und Schüler bekamen sogar die höchste Auszeichnung. Ausgezeichnet wurden die Schülerinnen und Schüler für hervorragende Leistungen in ihren MINT Prüfungsfächern, ihren Facharbeiten, aber auch für Teilnahmen und Erfolge bei Wettbewerben und sogar ein Landessieg bei Jugend forscht. An Workshops  im MINT Bereich haben die Schülerinnen und Schüler ebenfalls teilgenommen.

Das MINT-Zertifikat wurde den Schülerinnen und Schülern während der Feierlichkeiten zur Abiturentlassung übergeben. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen viel Erfolg im Berufsleben.

Klaus Gärtner

+++++

"Physik für helle Köpfe" - auf der IdeenExpo 2015

Am Samstag, 11. Juli 2015 hatten einige Schillerschüler aus dem 8. Jahrgang einen besonderen Termin: Die Stiftung NiedersachsenMetall hatte angefragt, ob wir auch in diesem Jahr wieder Workshops „Physik für helle Köpfe“ anbieten könnten. Und wir waren natürlich bereit!   Andrea Schnecke

Aufbauteam
Vorbereitung
Anmeldung
Experimente 1
Experimente 2
Experimente 3
Fotographenbesuch
Abbauteam

Projekt "Formel 1 in der Schule": Herzlichen Glückwunsch "Gasoline Racing"

"Firelance" - unser für die Deutsche Meisterschaft weiterentwickelte Auto
Gasoline Racing Team: Hannes, Dorothea, Hendrik, Lilly, Finn und Max (von links)

Das Gasoline Racing Team beendet seine erste „Formel 1 in der Schule” Saison mit ereignisreichen Tagen bei der „Deutschen Meisterschaft“.

In dem multidisziplinären Wettbewerb geht es um die Konstruktion eines "Miniatur-Formel-1-Autos" von der digitalen Erstellung  mit einer 3D-CAD-Konstruktionssoftware bis hin zum Fräsen mit einer so genannten CNC-Fräse und Lackieren des Holzautos aus dem super leichten Balsa-Holz. Außerdem stellt jedes Team seine Arbeit in einem Vortrag vor und gestaltet eine Teambox.

Zu Gast am Hockenheimring!

Nach fordernden, erlebnisreichen und spannenden Monaten, in denen wir geplant, konstruiert, diskutiert, gewerkelt und herumprobiert haben, konnten wir mit guten Erwartungen zur deutschen Meisterschaft fahren. Für das gesamte Team waren es drei unglaublich stressige und zugleich tolle Tage am Hockenheimring, dem diesjährigen Austragungsort. 

Auch die Bekanntschaften mit den anderen Teams zu machen war eine tolle Erfahrung. Wir haben uns weniger als Konkurrenten sondern eher als ein großes Team gesehen, das denselben Weg geht, ganz ohne eine extreme Wettbewerbs-Stimmung. Nach dem wir alle zu bewältigenden Wettbewerbs-Teile "hinter uns hatten", stand unser Ergebnis am Spätnachmittag, Samstag, den 9. Mai, fest: insgesamt 11. von 16 Senior-Teams auf Bundesebene! Und auf regionaler Ebene hatten wir bereits vor über 200 anderen Teams den Weg zur DM gemeistert! 

Dieses Projekt hat uns allen viel auf den Weg gegeben und wir können stolz auf unsere Leistung sein. Vielen Dank an alle, die uns auf diesem Weg begleitet haben!!! Ganz besonders bedanken wir uns auch bei unseren Sponsoren & Partnern, die uns mit Geld- und Sachspenden, ihrem Wissen, technischen Geräten und Werkstätten und ihrer Begeisterung für unser Projekt unterstützt haben!

Hendrik (Klasse 10b) für das Gasoline Racing Team

Testrennen in der Schule
Begrüßung der Teams am Hockenheimring
Wir haben's geschafft! Am Ende eines aufregenden Wochenendes...

Berichte & Infos zum Projekt "Formel 1 in der Schule"

Neugierig geworden? Dann sprich' die Mitglieder Max, Dorothea, Hannes, Lilly, Hendrik oder Finn (alle Klasse 10b) von Gasoline Racing oder Frau Ziegenmeyer an!

+++++

„Funky Light“ beim „Jugend forscht“-Landesentscheid ausgezeichnet!

Frederic (links) und Adrian (rechts) mit ihrem Technikprojekt "Funky Light"
Bei der Preisverleihung zum Landesentscheid "Jugend forscht" am 18.3.2015
Alle niedersächsichen Landessieger Jugend forscht
Logo "Funky Light"
Posterpräsentation "Funky Light - Das smarte Theaterlichtmanagement"

Mit ihrem Theaterlichtmanagement „Funky Light“ haben Frederic Jan Tausch und Adrian Muminovic (Jahrgang 12) beim Landeswettbewerb von „Jugend forscht“ (16.-18. März 2015, TU Clausthal) den ersten Platz im Fachgebiet Technik erreicht und sich für den bundesweiten Wettbewerb im Mai in Ludwigshafen qualifiziert.

„Von Montag bis Donnerstag waren wir für den Wettbewerb an der Technischen Universität in Clausthal-Zellerfeld. Nachdem wir am Montag unseren Stand aufgebaut hatten, war es am Dienstag endlich soweit und wir konnten nach einem kurzen Probedurchlauf den Juroren unser Projekt „Funky Light - Das smarte Theaterlichtmanagement“ vorstellen.

Am Mittwoch war richtig viel los. Viele Schülerinnen und Schülern aus ganz Niedersachsen besuchten den Wettbewerb und wir konnten ihnen unser Projekt präsentieren. Auch wenn man gegen Abend gemerkt hat, dass der Tag auch anstrengend war, stieg die Aufregung zur Siegerehrung noch einmal. Nachdem die Landessieger der anderen Fachgebiete bekannt gegeben wurden, war das Fachgebiet Technik endlich dran und alle Teilnehmer wurden auf die Bühne gerufen.

Wir haben es geschafft!!! Mit dem ersten Platz im Fachgebiet Technik haben wir den Fahrschein zum Bundeswettbewerb erhalten und werden im Mai an dem Bundesentscheid in Ludwigshafen teilnehmen.

Es war eine tolle Gelegenheit, andere Schülerinnen und Schüler mit erfinderischen Ideen und Interesse an ausgefallenen technischen Lösungen kennen zu lernen. Wir freuen uns schon darauf bekannte Gesichter in Ludwigshafen wiederzusehen.“

Weitere Informationen rund um das Projekt "Funky Light" und den Wettbewerb "Jugend forscht" findet ihr hier:

Wenn du selbst auch erfinderisch werden oder bei Jugend forscht mitmachen möchtest, wende dich an eine Lehrerin oder einen Lehrer des entsprechenden Faches.

Frederic Jan Tausch, Adrian Muminovic und Bernd Grave

(veröffentlicht unter News am 25. März 2015)

+++++

Foto: DLR_School_Lab

Ausschreibung: DLR_School_Lab-Preis 2015

Entwicklung, Erprobung und Dokumentation von Experimenten zur Veranschaulichung und Untersuchung atmosphärischer Lichtstreueffekte

>>> <media 4499 - - "TEXT, DSL-Preis 2015 Ausschreibung, DSL-Preis_2015_Ausschreibung.pdf, 225 KB">Einladung zur Teilnahme</media>; Teilnahmeschluss Ende Mai 2015

+++++

Mint-400‘2015 Das Hauptstadtforum – Reflexion

Vom 12.02. bis zum 13.02.2015 habe ich am Mint-400 Hauptstadtforum teilgenommen und die Erfahrungen, die ich machen durfte, waren durchweg positiv.

Auftakt war ein Bildungsmarkt, bei dem man nicht nur Kontakte mit Unternehmen und Organisationen knüpfen konnte, sondern sich auch nützliche Tipps in Bezug aufs Studium bzw. eine Ausbildung holen konnte. Die darauffolgenden Fachvorträge boten einen Einblick in Themen fern ab vom schulischen Curriculum und gaben ein Gefühl dafür wie komplex und umfangreich doch das Feld der Naturwissenschaften ist und welche Möglichkeiten es bietet.

Am nächsten Tag begannen dann die zuvor ausgewählten Workshops. Die verschiedenen Problem-stellungen und Sachverhalte wurden spannend und interaktiv vermittelt. Highlight der anschließen-den Abendveranstaltung mit prominenter Moderation war für mich definitiv der sogenannte „Science Slam“, bei dem  Doktoranden im Wettbewerb gegeneinander Teile ihrer Forschungen auf möglichst lustige und anregende Weise präsentieren.

Die Veranstaltung hat mir gezeigt, wie groß die Möglichkeiten im MINT-Bereich sind. Des Weiteren konnte ich Kontakte mit Gleichgesinnten knüpfen und habe vieles gelernt, ohne dass der Spaß aus-blieb. Einziger negativer Aspekt, ein Achtbettzimmer mit Partygängern und Schnarchern.

Anna, Jg. 11

>>> Zum Nachlesen: MINT400´2015 - Das Hauptstadtforum des MINT-EC (extern)

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Jugend forscht - Regionalwettbewerb

Erstmals schneiden gleich zwei Teams mit ihren Projekten erfolgreich beim Jugend forscht-Regionalwettbewerb am 5./6.2.2015 in Hannover ab:

  • Frederic und Adrian, beide Jg. 12, starteten mit ihrem Projekt "Funky Light" im Bereich Technik und gewannen mit dem 1. Preis auch die Einladung zum Landesentscheid. Hier geht's zur Projektdokumentation der Entwickler (externer Link).
  • Friedrich und Steffen, ebenfalls aus Jg. 12, waren mit ihrer Untersuchung zur Konzentrationsfähigkeit im Bereich Biologie eingeordnet und erreichten einen 2. Preis.

Wir gratulieren beiden Teams!

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Kunstinteresse trifft auf Robotik – MINT-ec Workshop ermöglicht neue Perspektiven:

Schillerschüler am 20./21.11.2014 beim MINT100 Regionalforum in Bremen

Roboter selbst zusammenbauen und programmieren – das war für uns, Schülerinnen der 12. Klasse, die eher nicht viel mit Technik am Hut hatten, wohl vor dem MINTec-Workshop in Bremen, bei der wir genau das gemacht haben, unvorstellbar. Letztendlich war es dann doch sehr spannend und erkenntnisreich. Dabei haben unsere Fertigkeiten aus dem Kunst-LK sogar geholfen, den Roboter zusammenzulöten. Kunst und Technik ergänzen sich also doch sehr gut! Dass die beiden Tage Spaß gemacht haben, ist natürlich auch selbstverständlich.

Kyra und Pauline, Jg. 12

Club Apollo 13

Der Club Apollo 13 ist ein Internetwettbewerb für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse, der am 29. September zum 14. Mal startet. In Teams von 3-5 Personen bearbeiten die Schülerinnen und Schüler bis Januar 2015 vier „Aufgaben des Monats“ aus den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften, Technik oder Wirtschaftswissenschaften, die von den Fakultäten der Leibniz Universität Hannover gestellt werden. Die Aufgaben werden online gestellt und die Lösungen per Mail eingereicht, sodass Schülerteams aus ganz Norddeutschland teilnehmen können.

Im letzten Schuljahr waren 3 Teams aus Jg. 11 dabei!

>>> www.unikik.uni-hannover.de/apollo13  (ZIE, 9.9.14)

MINT-ec Workshops: Aktuelle Angebote im Herbst 2014

Liebe Schülerinnen und Schüler,

der Verein MINT-ec bietet wieder sehr interessante Workshops im nächsten Halbjahr an. Eine Auflistung findest Du unten, unter dem Link bekommst Du weitere Informationen und das Anmeldeformular. Übernachtungs-und Verpflegungskosten werden bei allen Workshops von dem Verein MINT-ec übernommen.

Interessiert dich ein Kurs?

Dann schreib mir eine E-Mail, die den Namen des Workshops und die erforderten Anmeldedaten enthält. Ich melde Dich dann an.

Klaus Gärtner

Angebote:

MINT100 - Das Regionalforum in Bremen

Datum: 20.11.2014, 10:00 Uhr - 21.11.2014, 16:30 Uhr
>>> Infos zur Veranstaltung

MINT-EC-Akademie Computational and Mathematical Modeling in Aachen

Datum: 07.09.2014, 15:00 Uhr - 12.09.2014, 14:00 Uhr
>>> Infos zur Veranstaltung

MINT-EC-Camp Batterietechnologie, Münster in Münster

Datum: 15.09.2014, 16:00 Uhr - 18.09.2014, 16:00 Uhr
>>> Infos zur Veranstaltung 

MINT-EC-Camp Materialprüfung, Remscheid in Remscheid

Datum: 21.09.2014, 14:00 Uhr - 24.09.2014, 13:00 Uhr
>>> Infos zur Veranstaltung 

MINT-EC-Camp Nanomaterialien, Freiberg in Freiberg (Sachsen)

Datum: 08.10.2014, 14:00 Uhr - 11.10.2014, 12:00 Uhr
>>> Infos zur Veranstaltung 

WANTED: Normungsexperte beim Schülerforum Berlin in Berlin

Datum: 16.10.2014, 14:00 Uhr - 17.10.2014, 16:30 Uhr
>>> Infos zur Veranstaltung 

MINT-EC-Camp Energie Bochum in Bochum

Datum: 22.10.2014, 14:30 Uhr - 25.10.2014, 13:30 Uhr
>>> Infos zur Veranstaltung 

MINT-EC-Program for Girls @ Siemens Technik Akademie Berlin in Berlin

Datum: 12.11.2014, 12:00 Uhr - 14.11.2014, 19:00 Uhr
>>> Infos zur Veranstaltung
MINT-EC-Program is in English (also the presentation).

MINT-EC-Camp Produktionstechnik Aachen in Aachen

Datum: 12.11.2014, 14:00 Uhr - 15.11.2014, 16:00 Uhr
>>> Infos zur Veranstaltung

Alle Veranstaltungen im Überblick: http://www.mint-ec.de/veranstaltungen.htmlwww.mint-ec.de/veranstaltungen.html

##############################################

 

 

Schillerschülerinnen beim MINT-Forum „Ready for Take-Off“ in Hamburg

Das Schülerinnenforum „Ready for Take-Off“, an dem wir teilgenommen haben, fand vom 08.-09. Mai 14 in Hamburg statt. Veranstaltet wurde dieses vom Excellence-Netzwerk MINT-EC (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Hier haben wir das Airbuswerk in Finkenwerder kennengelernt. Das MINT-Forum war nur für Mädchen vorgesehen um ihnen theoretische und praktische Einblicke in die Studien- und Berufsmöglichkeiten dieses Konzerns zu geben. Das Airbuswerk in Hamburg-Finkenwerder ist der wichtigste deutsche Standort des Airbus-Konzerns und größte Arbeitgeber in der Stadt.

Das Programm startete am Donnerstag um 14 Uhr. Begonnen hat es mit einem freundlichen Empfang bei Airbus, bei dem uns der Plan für die kommenden zwei Tage, das Unternehmen und die Einstiegsmöglichkeiten für Schülerinnen vorgestellt wurde. Anschließend folgten die Workshops zu den technischen Studiengängen: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), Technische Universität Hamburg Harburg (TUHH), Nordakademie, Staatlich anerkannte private Fachhochschule Hochschule 21, PFG. Diese waren sehr aufschlussreich und man hat einen ersten Überblick bekommen. Um ca. 17 Uhr haben wir einen Film “The Future by Airbus” - Blick in die Zukunft der Luftfahrt angeschaut. In dieser Animation ging es zum einen um den umweltfreundlichen Ersatz von Treibstoff, und verschiedene Fortbewegungsmöglichkeiten in der Luft und zum anderen um einen nach unserer Meinung zu luxuriösen Aufenthalt in einem Flugzeug der beispielsweise aus großzügigen Kabinen bestehen soll. Nach dem Film endete das Programm für diesen Tag, wir fuhren zurück in die Jugendherberge und gegen Abend hatten wir dann noch Freizeit in Hamburg.

Am Freitag fuhren wir erneut zu Airbus und bekamen um 9:30 einen Fachvortrag gebunden an eine Gesprächsrunde von Frau von Arciszewski der Senior Managerin/Head of Furnishing and Completion FAL A380. Danach haben wir in der Kantine gegessen. Anschließend gab es eine Besichtigung der Flugzeugsproduktionsbereiche A320. Dort haben wir einen Einblick auf die Strukturmontage der Hülle, Montage der Ausrüstung und Systeme und die Endmontage bekommen. Während der Führung haben wir dann gesehen wie riesig das Gelände ist. Es kam einem so vor als wäre man in einer Kleinstadt, denn das Gelände hatte eigene Busse und eine eigene Station für die Fähre. Die Führung wurde doch relativ knapp gehalten, denn um 13 Uhr folgte bereits das Vorstellen der Workshops des vorherigen Tages und das Abschlussplenum. Eine Stunde später endete das Schülerinnenforum und wir sind zur Jugendherberge gefahren und von dort aus ist jeder individuell abgereist.

Diese zwei Tage wurden spannend gestaltet und waren sehr aufschlussreich. Es gab uns eine gute Möglichkeit einen Blick auf die technischen Berufe zu werfen und um sich davon eine genauere Vorstellung zu machen.

Hanna & Rebecca, 10D

„MINT 400 – Das Hauptstadtforum“ – wir waren dabei!

Der MINT-ec Workshop Ende November in Berlin war eine tolle Erfahrung. Zum Auftakt gab es einen Bildungsmarkt bei dem zahlreiche Firmen vertreten waren. Dadurch hatte man die Möglichkeit mit Leuten zu sprechen, die in verschiedenen MINT-Bereichen tätig sind und so mit diesen Kontakt zu knüpfen. Bei der Eröffnungsveranstaltung gab es mehrere, zum Teil sehr spannende Vorträge über diverse Themen. Auch die Fachvorträge, die wir uns selber aussuchen durften, waren sehr informativ und speziell unserer wurde von einem Projektleiter von Siemens gehalten, der auch nachher für Fragen ansprechbar war. Am zweiten Tag fanden verschiedene Workshops statt. Zu unserem Bedauern gab es bei unserem Workshop einen sehr großen theoretischen Anteil, sodass wir wenig selber machen konnten.

Am Abend gab es erneut Vorträge und es wurden u.a. Teilnehmerinnen und Teilnehmer an verschiedenen MINT-Programmen und Wettbewerben - was auch das Interesse an solchen weckte - vorgestellt. Auch war die Acapella-Band ein sehr guter Teil des Programms, der auch von den langen Vorträgen entspannte. Im Anschluss gab es ein nettes Get-Together mit allen Schülerinnen und Schülern und sämtlichen Beteiligten.

Insgesamt bestand jederzeit die Möglichkeit sich mit anderen Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland auszutauschen, sei es über MINT-Fächer oder auch über andere Themen, sodass man sie teils auch gut kennengelernt hat.

Unser Eindruck von den beiden Tagen ist alles in allem sehr positiv und wir können es jedem Schüler, der sich für Naturwissenschaften interessiert und neue Kontakte knüpfen möchte, nur empfehlen.

Alina und Daniel, Jg. 11

Schillerschüler Ende November zu „MINT400 - Das Hauptstadtforum“ nach Berlin eingeladen

Es ist soweit: Am 28. und 29. November 2013 lädt der Verein MINT-EC 400 Schülerinnen und Schüler sowie 100 Lehrkräfte aus ganz Deutschland zum zweijährlichen Hauptstadtforum ein. Rund um das Rahmenthema „Technologien und Lösungen für die Welt von Morgen" warten zahlreiche  Workshops und ein abwechslungsreiches Programm auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Dazu gehören ein großer Bildungsmarkt,   zahlreiche Fachvorträge und eine feierliche Abendveranstaltung, u.a. mit Projektvorstellungen der Fraunhofer MINT-EC Talents und “Science Slammerin & Science Slammer“.

Erstmals können zwei Schülerinnen und zwei Schüler sowie eine Lehrkraft an dem zweitägigen Forum teilnehmen: Unsere 11.Klässler Alina, Lea, Daniel und Florian haben sich auf Anregung ihrer Fachlehrerinnen und Fachlehrer erfolgreich beworben und haben nun die tolle Chance, mit anderen MINT-Interessierten zusammenzutreffen, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. In Berlin steht bei allen vier Schülerinnen und Schülern  zunächst ein Fachvortrag zur Energiewende auf dem Programm. Danach werden sie an unterschiedlichen Workshops teilnehmen, ihre Interessen  führen  von der Teilchenphysik über Physik der Supraleitung zur Talentsuche in technischen Berufen.

Wir freuen uns an dem Hauptstadtforum des Vereins MINT-ec teilnehmen zu dürfen und wünschen unseren Schülerinnen und Schülern viel Spaß und Erfolg.

Text: K. Gärtner, B. Ziegenmeyer

Kick Off Veranstaltung

anlässlich der Aufnahme der Schillerschule im Verein MINT-ec

am Freitag, den 08.11.2013 um 10:30Uhr in der Schillerschule

Die Schillerschule ist Hannovers erste MINT-ec Schule geworden und möchte das gebührend feiern.
Die Mitgliedschaft unserer Schule im Verein MINT-ec - eine Initiative zur Förderung mathematisch-naturwissenschaftlicher Gymnasien und zur Qualifizierung von MINT-Nachwuchskräften in Deutschland - ist für uns ein großer Erfolg und eine Bestätigung unserer bisherigen Arbeit.
Schon jetzt leben wir, was dieser gemeinnützige Verein in seinen Kooperationen mit Partnern aus Schule, Wirtschaft und Wissenschaft umsetzt: Es werden innovative und bedarfsgerechte Maßnahmen und Angebote für die MINT-ec-Schulen zur Sicherung des MINT-Nachwuchses in Wirtschaft und Wissenschaft entwickelt.
Interessierte Gäste sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

Veranstaltungsprogramm

10:00 Uhr Eintreffen der Gäste

10:30 Uhr Eröffnungsevent auf dem Pausenhof

10:45 Uhr Beginn des Festaktes

Begrüßung: Beate Günther (Schulleiterin der Schillerschule Hannover)

Festvortrag: Nikolaus Lange (Engineering Director Intel Deutschland)
MINT-ec Schule aus Sicht eines Vaters

ab 10:45 Uhr Ausstellungen der Kooperationspartner in der Pausenhalle

ab 11:40 Uhr Offener Unterricht

ab 13:10 Uhr Imbiss in der Mensa

Schillerschule ist Mitglied im Verein MINT-ec

Unsere Bewerbung war erfolgreich. Wir konnten mit unserer Bewerbung die Jury so sehr überzeugen, dass wir auf Anhieb als Mitglied in den Verein MINT-ec aufgenommen wurden.

Im Rahmen der Schulleitertagung des Vereins am 13./14.9.2013 in Köln wurde die Schillerschule als neues Mitglied in den Verein offiziell aufgenommen. Frau Günther und Herrn Thiemann wurden vom Vorsitzenden Herrn Gollub und von der Kultusministerin des Landes Nordrheinwestfalen und KMK-Vorsitzenden Frau Löhrmann zur erfolgreichen Bewerbung beglückwünscht.

Numehr können unsere Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte das Angebot des Vereins nutzen und mit dessen Unterstützung eigene Veranstaltungen durchführen.

Känguru - Wettbewerb

Logo des Wettbewerbs

Am 11./12. April beteiligten sich rund 180 Schülerinnen und Schüler am Känguru-Wettbewerb der Mathematik. Sie bearbeiteten vielfältige Aufgaben zum Knobeln, zum Rechnen und Schätzen, die auch mal heiter, manchmal auch ein wenig unerwartet waren.
Nun heißt es erst einmal bis Anfang abwarten.
Wer bis dahin (online) weiter knobeln möchte, findet hier weitere Aufgaben zum Ausprobieren: Känguru-Aufgaben auf www.schuelerlexikon.de (externer Link).

Mehr zum "Känguru der Mathematik" gibt es auf der Webseite zum Wettbewerb: www.mathe-kaenguru.de.

S. Lachmayer & B. Ziegenmeyer, Fachgruppe Mathematik

Physik für helle Köpfe 2013

In der letzten Januarwoche waren wieder jeden Tag vier 4. Klassen aus den umliegenden Grundschulen bei uns zu Gast.

Termine

Osterferien 2017:

Workshops des Welfenlab
19.-21.4.: Grafikworkshop: "Blender für Anfänger"
10.-12.4.: Programmieren mit Python
>>> Anmeldung (Uni Hannover)
>>> Plakate "Python", "Blender" (Uni Hannover)

Profilunterricht

Forschen und Präsentieren

aktuelle Themen

Präsentationen

Exkursionen/Praktika

 

Aufgabe des Monats

    Facharbeiten

    <media 3296 - internal-link "TEXT, Facharbeiten-IB-MINT, Facharbeiten-IB-MINT.doc, 48 KB">Extended Essay (IB)</media>

    Mathematik

    Biologie

    Chemie

    Physik

    Informatik

    Fachübergreifend

    Schulversuche

    <media 3286 - - "TEXT, Mabikom, Mabikom.pdf, 117 KB">MabiKom</media>

    • <media 3287 - - "TEXT, Mabikom Unterrichtskonzept, Mabikom_Unterrichtskonzept.pdf, 112 KB">Konzeptübersicht</media>
    • allg. Informationen
    • <media 3288 - - "TEXT, Plakat MABIKOM, Plakat_MABIKOM.pdf, 115 KB">Plakat</media>

    <media 3297 - - "TEXT, Ma.Fo-Zertifikat 2012 Schuelis, Ma.Fo-Zertifikat_2012_Schuelis.pdf, 1.5 MB">Matheforscher</media>

    • Projekte
    • Presse

    LeMaMOP

    nützliche Links

    Kooperationspartner

    Leibniz Universität Hannover

     

    Universität Hannover