Physik

Physik wird an der Schillerschule von der 5. bis zur 12. Klasse unterrichtet.

Physik wird innovativ und anwendungsorientiert betrieben:

Im Rahmen von Formel X-Projekten – angegliedert an Unterrichtsinhalte – bekommen die Schülerinnen und Schüler Eindrücke von Anwendungsbereichen der Physik und möglichen Arbeitsfeldern. Die Projekte werden in der Mittelstufe über die verschiedenen Klassen gestreut. Ab der 12. Klasse wird die Arbeit vorwiegend in den Kursen mit erhöhtem Anforderungsniveau fortgeführt.

Physik fördert und fordert soziale Kompetenzen:

Im Projekt „Physik für helle Köpfe“ zeigen die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen je einen Tag lang Grundschülerinnen und -schülern, wie spannend Physik sein kann.

Physik trägt zur Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler bei:

Es wird sowohl der Umgang mit dem graphikfähigem Taschenrechner als auch verschiedenen Computerprogrammen (Tabellenkalkulation, dynamische Geometrie, ...) trainiert. Zudem ist das selbständige Experimentieren fester Bestandteil des Unterrichts.

Physik fördert und fordert Methodenkompetenz:

Zentraler Bestandteil von Physikunterricht ist die Arbeit in Gruppen und an Stationen sowie der Einsatz unterschiedlicher Methoden. 

Physik arbeitet fachübergreifend und mit anderen Fächern zusammen:

In diversen Bausteinen des Profilunterrichts (PU) ist das Fach Physik vertreten. Physiklehrer und -lehrerinnen arbeiten dort mit Kolleginnen und Kollegen anderer Fächer an gemeinsamen Themen. Beispiele sind „Fotos und mehr“, „In anderen Welten….(Bionik und Nanotechno­logie), „ Alles in 3D…“, „Naturflieger“, „Maschinen“,  „Kriminalistik“,…

Junge Forscher haben stets die Gelegenheit, ihren eigenen Ideen nachzugehen. Dazu gehört auch die Teilnahme an Wettbewerben.