Chronik des Fördervereins

Die Wurzeln des Fördervereins „Verein der Freunde der Schillerschule Hannover e.V.“ reichen zurück bis in das Jahr 1920, als am Schillerlyzeum der „Bund der ehemaligen Schülerinnen“ gegründet wurde.
Die Mitglieder trafen sich regelmäßig zu kleineren und größeren Veranstaltungen. Die Aktivitäten erstreckten sich bis in die Anfangszeit unserer Schule, als der Bund der ehemaligen Schülerinnen die Ausstattung der neuen Schillerschule förderte. Am 12. September 1956 hat der Bund beispielsweise den Erlös eines Konzert- und Vortragsabends gestiftet, um die Verbundenheit mit der Neugründung im Geiste Schillers Ausdruck zu geben. Anlässlich der 80-Jahr-Feier des „Schillerlyceums“ trafen sich am 24. April 1959 etwa

1. die für Landheimaufenthalte notwendigen Unterrichtsmittel sowie nötiges Inventar zur Verfügung stellen,

2. bedürftigen Schülern Landheimaufenthalte und Studienfahrten ermöglichen,

3. Sammlungen der Schillerschule, soweit sie der unterrichtlichen Ausbildung der Schüler dienen, erweitern und ergänzen,

4. die in der musischen und sportlichen Erziehung enthaltenen gemeinschaftsbildenden Kräfte durch Beschaffung von Instrumenten und Geräten stärken.

Der Verein dient damit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken. Jeder wirtschaftliche Geschäftsbetrieb ist ausgeschlossen.“ Der Verein wurde vom Finanzamt Hannover-Nord wegen der Förderung der Erziehung vorläufig als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt. Spenden waren daher steuerbegünstigt.

 

Im Laufe der Zeit verlagerte sich die Förderung durch das „Hilfswerk“ zunehmend auf die Anschaffung von Lehr- und Lernmitteln, die den Rahmen des regulären Schulbudgets überschritten. Viele unserer heutigen Unterrichtsmittel sind den Leistungen des Hilfswerkes zu verdanken. Die Schillerschule dankt allen Eltern, die zum Gelingen des Hilfswerks beitrugen. Das Logo des Hilfswerks Ende der 70-iger Jahre:

Das Logo des Hilfswerks Ende der 70-iger Jahre

Bereits nach dem ersten Abitur 1960 entwickelten sich Bestrebungen, ehemalige Schülerinnen und Schüler in einem eigenen Verein zu organisieren. Sie scheiterten damals an der Schulleitung, die zunächst eine gewisse Tradition und einen Grundstock ehemaliger Schüler entstehen lassen wollte. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Schillerschule beschloss die Altschülerschaft, den „Verein ehemaliger Schüler der Schillerschule Hannover“ zu gründen. Am 4. Mai 1964 trat die Gründungsversammlung, die aus Vertretern fast aller ehemaligen Klassen der Schule bestand, zusammen und beschloss eine Vereinssatzung mit dem Ziel die Verbindung der Altschüler zur Schillerschule aufrechterhalten und ihren Kontakt untereinander fördern. Wie lange und mit welchem Erfolg der Verein ehemaliger Schüler der Schillerschule Hannover existierte und was aus ihm geworden ist, ist leider unbekannt. In den 90-iger Jahren wurde immer deutlicher, dass eine Schule ohne einen leistungsfähigen Förderverein nicht mehr auskommt. Er muss dort schnell und unbürokratisch einspringen, wo die offiziellen Wege nicht oder nicht schnell genug zum Erfolg führen. Sich dabei nur auf Eltern aktueller Schülerinnen und Schüler zu beschränken, ist nicht sinnvoll. Deshalb lag es nahe, die bisher getrennten Aktivitäten in diesen Bereichen zu bündeln, um größere Effizienz und größeren Nutzen für alle Beteiligten zu erzielen. Es erschien zweckmäßig, die Ehemaligen und andere Freunde der Schillerschule in den nun bestehenden Förderverein zu integrieren. Deshalb beschloss das Hilfswerk Anfang 2000 mit einer Satzungsänderung, sich einen neuen Namen zu geben: „Verein der Freunde der Schillerschule Hannover e.V.“, der „VFS“. Mitglieder konnten nun nicht mehr nur Eltern, sondern alle Freunde und Förderer der Schillerschule werden, insbesondere: Eltern der Schülerinnen und Schüler, ehemalige Schülerinnen und Schüler und ehemalige und aktive Lehrerinnen und Lehrer. Der VFS ist ein eingetragener Verein, der die Unterrichts- und Erziehungsarbeit der Schiller-schule unterstützt. Er möchte mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln insbesondere

  • die Zusammenarbeit, Freundschaft und Geselligkeit unter seinen Mitgliedern und mit den Lehrerinnen und Lehrern, den Eltern und den Schülerinnen und Schülern pflegen,
  • Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Schule fördern,
  • Landheimaufenthalte unterstützen,
  • bedürftigen Schülerinnen und Schülern Landheim- und Studienfahrten ermöglichen,
  • Arbeitsgemeinschaften unterstützen,
  • Sammlungen aufbauen oder ergänzen.

Der Verein dient damit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar. Mindestens einmal im Jahr findet eine Mitgliederversammlung statt. Der Vorstand besteht zurzeit aus 6 Vorstandsmitgliedern und 6 Beirats-mitgliedern und wird jährlich neu gewählt. Der VFS erleichtert es ehemaligen Schülerinnen und Schülern, in Verbindung zu bleiben, unterstützt Treffen nach Kräften und informiert über besondere Veranstaltungen. Außerdem wird auf der Homepage der Schillerschule unter VFS eine Kontaktliste unterhalten. Auch Mitteilungen des VFS werden hier veröffentlicht. Um den Kontakt zu und unter den Ehemaligen aufrecht zu erhalten, können sich die Mitglieder des VFS und alle Ehemaligen zu jedem Sommerfest in der Schillerschule treffen. Der Termin wird jeweils auf der Homepage bekannt gegeben. Mit der Entlassungsfeier für den Abiturjahrgang 2000 haben wir damit begonnen, zu dieser Feier auch die „Silbernen Abiturientinnen und Abiturienten“ einzuladen. Die durchschnittlich 25 bis 30 teilnehmenden „Silbernen“ sind von den Entlassungsfeiern bisher immer begeistert gewesen, zumal es vor 25 Jahren keine vergleichbare Feier gab. Einige „Silberne“ haben sich in den 25 Jahren nicht mehr gesehen, deshalb gibt es beim anschließenden Umtrunk intensive Gespräche. Bei den anschließenden Führungen durch das Schulgebäude werden jedes Mal viele Erinnerungen an die eigene Schulzeit geweckt. Die Mitgliederentwicklung zeigt, dass diese Konzeption angenommen wird. Besonders erfreulich ist, dass die Gruppe der ehemaligen Schülerinnen und Schüler aus fast allen Abi-Jahrgängen stetig wächst.

Viele Eltern und Ehemalige bereichern das Schulleben auch durch die Mitarbeit in Arbeitsgemeinschaften oder besonderen Projekten. Für diese großartigen Hilfen sagt die Schillerschule allen ein herzliches Danke!

Damit der VFS die Schillerschule auch in Zukunft fördern kann, braucht der VFS ideenreiche und tatkräftige Mitglieder und Mitarbeiter. Eine herzliche Bitte an alle, die noch nicht Mitglied sind: Werden auch Sie Mitglied im Verein der Freunde der Schillerschule! Der jährliche Mitgliedsbeitrag von 18 €  ist gering, die Wirkung für die Schule jedoch groß. (Aufnahmeanträge) Auch für Einzelspenden sind wir stets dankbar. Für weitere Fragen steht Ihnen der Vorstand gerne zur Verfügung.